Bergischer Wupperlauf

Andrea beschreibt in ihrem Laufbericht die Überraschungen eines schönen Laufes:

“Am 18.12.2021 starteten wir zu Sechst (Elisa, Heike, Gaby, Michael, Pascal, Andrea) beim Bergischen Wupperlauf, organisiert von Oliver Hoffmann.

Eigentlich als in diversen Tempogruppen geführter Lauf, startete die Corona-Version in “Eigenregie”- Startzeit von 8-11h auf einer gut markierten und GPS-Track gesicherten Route vom Hallenbad Wuppertal ganz schön hügelig durch die Natur Wuppertals, Solingens und Remscheids.

Dass es sooo hügelig wird und wir am Ende der 25km langen Strecke mehr als 700 Höhenmeter hinter uns hatten, war uns gar nicht bewusst……allerdings haben Olivers Läufe die schöne Gewohnheit, dass die Verpflegung vielfältiger und üppiger wird, je mehr Anstrengung hinter einem liegt.

Wir haben es uns daher an den drei Verpflegungsstellen recht gut gehen lassen :-) . Die schönste Belohnung nach dem Lauf in neblig-feuchtem Grau war dann jedoch der freie Eintritt in das Schwimmbad und die Sauna.

Fazit – et wor herrlisch!

Und der nächste Bergische Wupperlauf ist bereits notiert….

So beginnt das Jahr gut!

Jetzt ist es schon Tradition: Der gemeinsame Neujahrslauf mit anschließendem Brezelessen. Gerade weil die Anstrengung des Silvesterlaufs vom Vortag noch in den Beinen zu spüren ist, ist der Neujahrslauf eine willkommene Gelegenheit zum gemächlichen Auslaufen, und auch eine schöne Gelegenheit einander ein gutes neues Jahr zu wünschen.

Wieder trug das milde Wetter zum Gelingen bei, dass wir nach dem Lauf den leckeren selbst gebackenen Brezel von Andrea und Oliver mit Tee und Kaffee genießen konnten. Verena und Silke hatten ebenfalls Leckereien mitgebracht, die allen sehr gut schmeckten. Lauf- und Startvorhaben für das neue Jahr wurden vorgestellt und so verging die Zeit wie im Fluge.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Organisatoren und Helfer für dieses schöne Treffen- was für 2023 natürlich schon gesetzt ist!

Was für ein (Lauf-)Jahresabschluss!

Beim heutigen 45. Kölner Silvesterlauf des TuS rrh. in der Merheimer Heide hatte der/die Wettermacher sich bei der Wahl der Temperaturen heftig vergriffen. Beinahe 16° Grad Cesius waren am Thermometer ablesbar, als um 13:00 Uhr der Startschuss für die zweite Startergruppe erfolgte. In dieser Gruppe hatten wir uns zahlreich angemeldet um wie so oft am letzten Tag des Jahres die Vereinsmeisterschaften über 10 Kilometer zu absolvieren.Von den 360 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Ziel waren es 11 LLG´lerinnen und 10 LLG´ler, die so durch ihre Leistungen und die schönen blau-gelben Laufshirts auffielen. Daneben waren es auch 10 mitgereiste inaktive LLG 80-Vereinsmitglieder, die durch lautstarkes Anfeuern ihre Aktiven mit zu schönen Ergebnissen beitrugen.

Wegen der Pandemiebedingungen konnte niemand duschen, aber da das Wetter schön blieb, sind wir nach dem Zieleinlauf gerne der Einladung unseres Sportwarts gefolgt. Traditionell hatte Michael zum Jahresabschluss zum kleinen Umtrunk vor Ort eingeladen, was auch wegen der angenehmen Temperaturen ein sehr gelungener Abschluss war. Dabei konnten wir auch schon die erzielten Einzelergebnisse feiern und besonders natürlich die beiden schnellsten des Vereins: Vereinsmeisterin wurde Silke Tiemesmann in der guten Zeit von 46:41 Minuten, Michael Schmidt wurde Vereinsmeister in 42:07 Minuten. Wir gratulieren beiden ganz herzlich zum Erfolg!

Nochmals einen herzlichen Dank an Michael für den Umtrunk und auch an Monika, die mit ihrem Mann auf dem Fahrrad gekommen war und uns alle mit ihren leckeren Keksen begeistert hat.

So lässt sich auch in Zeiten der Pandemie unter Berücksichtigung der gebotenen Regeln Gemeinschaft erleben!

Winterlaufserie Bockenberg

Beim zweiten Lauf der Serie am 11.12.2021 waren wieder sehr viele Vereinsmitglieder am Start für die kurze und die lange Strecke.
Doch vor dem Aufwärmen und den anschließenden Starts gab es den ersten Höhepunkt: zu Ehren von Michael sangen alle LLG 80-Teilnehmer ein Ständchen, denn er feierte just an diesem Tag seinen 75. Geburtstag! Dass ihn das besonders anspornte, ist auch der Platzierung bei der Altersklasse nach dem Lauf ablesbar: Platz 1!
Nach den Starts durften sich alle mit leicht matschigen Wegen, den bekannten Steigungen und dem vereinzelt auftauchenden inneren Schweinehund auf den Strecken auseinander setzen. Das gelang aber immer mit Erfolg und im Ziel gab es leckeren Tee und anderes zur Erfrischung.

Eigentlich wäre der Nachmittag im Milchborntal damit beendet gewesen, aber Michael hatte noch zu Kuchen eingeladen, den er wie immer selbst zubereitet hatte. Wir waren auch vorbereitet und konnten ihm auf eine bekannte Liedmelodie eine Text präsentieren, der auf ihn zugeschnitten war. Darüber hat er sich sichtlich gefreut- wir übrigens auch! Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle tapferen Sängerinnen und Sänger.
Nach dem Genuss des sehr leckeren Kuchens war es dann aber auch an der Zeit nach Hause zu fahren und die heimische Dusche zu genießen.

Mit Thomas nach Verona

Michael Mannheim schreibt seinen interessanten Laufreisebericht:

Es sollte schon im vorigen Jahr dorthin gehen, aber Corona hatte dies nicht zugelassen. Jetzt aber war es möglich.

Andrea, Antonio und ich als Läufer der LLG 80, Oliver als Begleitung und Thomas mit der Ergo- Sport- Gruppe waren dabei. Da es im Winter keine direkte Flugverbindung von Köln oder Düsseldorf nach Verona gibt, fuhren wir mit dem Zug. Freitag und Samstag erkundeten wir die Stadt bei strahlendem Sonnenschein.

Susanne hatte im Vorfeld eine sehr kompetente Stadtführung gebucht, die uns die besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigte.
Am Samstag stromerten wir in kleinen Gruppen durch die Stadt und holten unsere Startunterlagen ab.

Thomas hatte alles perfekt vorbereitet. Das Hotel war zwar etwas außerhalb gelegen, dafür aber sehr preiswert, sehr ruhig gelegen und das Frühstücksbuffet ließ keine Wünsche offen. Er besorgte die Fahrkarten, half uns mit seinen italienisch Kenntnissen bei der Essensbestellung unterstützt von Antonio, Susannne geleitete uns sicher zu unseren Zielen mit dem ÖPNV.

Was ist besonders schön in Verona? Da ist natürlich die Arena, die vielen kleine Gassen, die dem römischen Grundriss folgen, die Hauptgeschäftsstraße mit Marmorbelag, die vielen kleinen, inhabergeführten Geschäfte und die Cafes mit erlesenen, vielfältigen Köstlichkeiten.

Am Sonntag fand dann der Lauf statt. Es ging nur kurz durch die Stadt und dann endlos an der Etsch entlang ohne jegliche Zuschauer. Nur im Zielbereich hatten sich Zuschauer eingefunden.Susanne und Oliver tauchten hier und da an der Strecke auf und feuerten uns an. Dafür noch einmal vielen Dank. Thomas absolvierte die Strecke gleich zweimal. Bei der nicht vorhandenen Stimmung und sehr wenig Abwechslung unterwegs eine tolle Leistung.

Am Abend ließen wir den Tag an der Bar ausklingen.

INFO Dezember 2021 + Januar 2022

Die LLG 80 Nordpark Köln e.V. wünscht allen Läuferinnen und Läufern eine schöne Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute und beste Gesundheit für das Jahr 2022!

Zum Geburtstag im Dezember und Januar gratulieren wir herzlich:

3.12. Lydia B
3.12. Andreas H
11.12. Michael M zum 75. Geburtstag
12.12. Dagmar S
16.12. Gertrud J
17.12. Elisa W zum 45. Geburtstag
21.12. Katrin G
23.12. Bernd B zum 75. Geburtstag

3.1. Gina L zum 30. Geburtstag
3.1. Bernd W
9.1. Patricia S
13.1. Winfried B zum 80. Geburtstag
21.1. Ilse B zum 75. Geburtstag
22.1. Claudia K zum 50. Geburtstag
22.1. Thomas B

Im November sind viele LLG´lerinnen und LLG´ler fleißig laufend unterwegs gewesen. Wir gratulieren zu schönen Ergebnissen:

So sind beim Halbmarathon und Marathon im Königsforst etliche Vereinsmitglieder gestartet. Der Bericht dazu ist schon auf der Homepage erschienen.

Verena Hajek hat erfolgreich am Neuser Erftlauf über 14 Kilometer teilgenommen und erreichte in ihrer Altersklasse den ersten Platz! Auch beim Halloween-Run im Forstbotanischen Garten und beim Martinslauf in Sindorf hat sie erfolgreich die Ziellinie überquert.

Oliver Barth war als Fan nach Verona gereist um Andrea Hein, Antonio Iacona und Michael Mannheim beim Halbmarathon und Thomas Boelter beim Marathon anzufeuern. Alle sind bei diesem schönen Lauf zufrieden im Ziel angekommen. Die vielen Kommentare und Glückwünsche aus der WhatsApp-Gruppe bewiesen, dass sie von Köln aus intensiv beobachtet wurden!

Gleichzeitig ist Michael Schmidt beim Halbmarathon in Lissabon gestartet. Er hat seinen Lauf trotz „zu wenig Training“ (Zitat Michael) in einer super Zeit von 1:36 Stunden beendet.

Der Karnevalsmarathon rund um den Escher See in Köln am 11.11. ist eine Veranstaltung für Willensstarke- muss man doch 15 Runden laufen, dabei 15 Mal am Ziel vorbei laufen, bis 42,195 Kilometer erreicht sind! Andrea Hein und Heike Benzmüller haben auch diese Qualität und konnten sich nach Zieleinlauf über eine schöne Medaille freuen.

Am letzten Novemberwochenende fand der erste Lauf der Winterlaufserie der SG Bockenberg statt. Hier startete ein munteres Dutzend LLG´lerinnen und LLG´ler auf dem hügeligen Kurs und stellte einen respektablen Anteil der Aktiven. Alle freuen sich auf die weiteren Serienläufe.

Der geplante Lauf des Monats ist der Silvesterlauf 2021. Dort werden wir die Vereinsmeisterschaften durchführen.

Der Neujahrsempfang ist für den 21.01.2022 vorgesehen.

Der geplante Termin für die ordentliche Jahreshauptversammlung 2022 ist Dienstag, 15.03.2022 um 19.00 Uhr. Die schriftliche Einladung an die Mitglieder zur JHV erfolgt.

Der Nachtlauf ist in der gleichen Woche am 18.03.2022 geplant.

Der angekündigte KKH-Lauf im Blücherpark wird nicht stattfinden.

Ich wünsche euch für das kommende (Lauf-) Jahr alles Gute, vor allem bleibt gesund!

Die erste große Laufveranstaltung nach zwei Jahren im Kölner Umfeld

Michael Mannheim schreibt seinen Bericht zum Halbmarathonlauf im Königsforst am 7.11.2021:

Heute, coronabedingt ungewohnt im Herbst, fand der Königsforst Marathon statt. Drei Distanzen waren angeboten: 63 KM. Marathon und HM, insgesamt haben 995 Teilnehmer gefinisht, davon neun LLG´lerinnen und LLG´ler über die Halbmarathondistanz.

Bei idealem Laufwetter um die 10° ging es auf die gewohnte Runde, wobei Adriana und Elisa diese zum ersten Mal in Angriff nahmen.

Die Strecke durch den Wald ist während der Herbstzeit mit seinen bunten Blättern sehr schön anzusehen, die kleinen immer wiederkehrenden Steigungen, die sich schließlich auf über 210 Meter addieren, schon eine Herausforderung, erst recht, wenn man so lange keinen Wettkampf mehr bestritten hat. Von Heike und Olli wurden wir an der Strecke angefeuert, so dass wir alle glücklich und zufrieden im Ziel ankamen.

Wenn Gabi nicht mehr die letzten zwei Kilometer wegen einer Blase unter ihrem Ballen hätte gehen müssen, hätten die Frauen den ersten Platz in der Mannschaftswertung der Frauen geschafft. ( Wir woll’n euch siegen seh’n! )

Im Zielbereich waren zwei Falkner mit ihren Greifvögeln, einem amerikanischem Bussard und einem Falken in einem Abstand von noch nicht einmal einem halben Meter, ohne Zaun zu uns. Das war schon beeindruckend. Ebenfalls beeindruckend waren die leckeren Nussecken von Gabi.

Ab morgen kann man sich schon innerhalb der nächsten Woche für den im nächsten Jahr stattfindenden Lauf ( Lauf des Monats März) mit 10% Rabatt anmelden.

Dann schau’n wir mal.

Drei-Länder-Marathon

Andrea Hein gibt uns einen Eindruck zu einem außergewöhnlichen Lauf:

“Wirklich zufällig stolperte ich über den 3-Länder-Marathon, der in erreichbarer Nähe zu unserer Ferienwohnung im Allgäu am ersten Sonntag unseres Urlaubs stattfinden sollte.

Kurz überlegt und kurz entschlossen meldete ich mich an …. Mal gucken, was so geht …..eigentlich mache ich das ja eher anders rum – Marathon planen und dann den Urlaub drum herum festzurren :-)

Der Start erfolgte morgens mit allerbester Kulisse im Hafen von Lindau (Deutschland). Dort wurde uns versprochen, dass in Bregenz (Österreich) der vernebelte Himmel aufgerissen sei und uns Sonne erwarten würde. Aber auch in St. Margarethen (Schweiz) war die nicht zu sehen. Die Strecke entlang des Bodensees wäre mit strahlendblauem Himmel und den Alpen im Hintergrund (so man sie denn gesehen hätte) wirklich wunderschön gewesen.

Einzigartig war es auf jeden Fall – innerhalb von 42,2 Kilometern drei Länder zu durchlaufen macht man ja auch nicht jeden Tag. Mir taten an diesem Tag vor allem die Helfer, Streckenposten und Zuschauer leid – es wurde einfach nicht wärmer und die Armen froren ganz offensichtlich. Trotzdem wurden wir Läufer angefeuert, liebevoll versorgt und motivierend auf die weitere Strecke geschickt.

Der Zieleinlauf im Stadion in Bregenz war dann wirklich ein tolles Erlebnis und am Foto mit dem Besten des Laufes sieht man einfach mal wieder, was Läufer für ein nettes Volk sind!”

Info November 2021

Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
1.11. Dieter Keil
2.11. Christoph Kräber
8.11. Thorsten Offer
18.11. Richard Bongwald
20.11. Nicole Kroggel zum 55. Geburtstag
27.11. Johnny Liebelt
27.11. Gabi Zange
28.11. Pascal Bauer
29.11. Horst Fernbach

Im kommenden Monat gratulieren wir dann:
3.12. Lydia Binsfeld
3.12. Andreas Hommel
11.12. Michael Mannheim zum 75. Geburtstag
12.12. Dagmar Schmidgen
16.12. Gertrud Jansen
17.12. Elisa Werner
17.12. Sascha König
21.12. Katrin Grigutsch-Hardt
23.12. Bernd Birkenfeld zum 75. Geburtstag

Im Oktober wurde der bundesweite Flickenteppich der Corona-Restriktionen auch im Sportbereich noch einmal deutlich: einige Kommunen erlaubten Laufveranstaltungen (unter Auflagen), andere nicht.
Viele aktive LLG´lerinnen und LLG´ler sind gestartet, einige auch im benachbarten Ausland und haben dabei schöne Läufe erlebt. Die Rahmenprogramme waren aber meist deutlich abgespeckt.

Köln, Marathon und Halbmarathon: Am virtuellen Lauf am 3.10.2021 haben Elisa, Heike, Katrin, Thomas und Walter teilgenommen- Walter als einziger LLG´ler an jeder dieser Veranstaltungen seit 1997 (s. Bericht weiter unten). Wir gratulieren unseren erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern!

Köln, Severinslauf: Hier startete Sabine M nach der Babypause zu ihrem ersten 10 Kilometerlauf. Was für ein Erlebnis!

Drei-Länder-Marathon: Mit dem Start in Lindau (D) führt die Marathonstrecke am Bodensee nach Bregenz (A) und nach einer Schleife nach St.Margarethen (CH) am Rhein entlang nach Bregenz ins Ziel. Diese interessante Streckenführung mit sehr schöner Landschaft hat Andrea genossen. Ein herrrrliches Bild!

Detmold-Bielefeld, Hermannslauf: Nicht alleine, aber als einzige LLG´lerin hatte Heike diesen anspruchsvollen Lauf durch die Täler und über die Höhen des Teutoburger Waldes genossen. Über Heike erschien im Vorbericht zum Hermannslauf ein ausführlicher Bericht in der Bielefelder Zeitung „Neue Westfälische“, in dem sie u.a. ihre Vorbereitung auf den anspruchsvollen Lauf in Ostwestfalen erläuterte- Treppenlaufen an der Rodenkirchener Rheinbrücke!

Paris, Marathon: Verena, Heike (schon wieder) und Helmut hatten sich für den Start durch die französische Metropole entschieden und es wurde ein schöner Lauf nicht nur für sie. Im Ziel gab es als Anerkennung eine wirklich große Medaille, die auch bei den Fans zu Hause die Herzen höherschlagen ließ!

Münster, Giro: Oliver hatte beim Radrennen zuvor in Frankfurt noch technische Probleme und musste das Rad abstellen, doch dann ist er in Münster beim Rennen gestartet. Bei durchwachsenem Wetter hat er die Strecke gemeistert und ist sehr zufrieden über die Ziellinie gefahren!

Köln, Kulturlauf: Michael hatte zum Laufen nach Köln-Raderthal eingeladen. Gabi, Elisa, Johnny und Thomas lauschten seinen erklärenden Worten zur Stadtgeschichte und den Besonderheiten des Veedels- und sind dabei sogar einmal gegangen!

Walter Becker schreibt einen Laufbericht:
Mein virtueller Lauf 2021 (von W. Becker)
„Vom 3. Bis 17.Oktober konnte man dieses Jahr, den Köln-Marathon/Halbmarathon virtuell laufen, für mich das zweite mal nach 2020. Nach der Anmeldung, zu meinem 5. HM, (nach 20 Köln-Marathons) erhielt ich den Hinweise die entsprechende Köln-App herunter zu laden. 1 Tag vor dem 3.10. erhielt ich per eMail meine Registration-ID zum einloggen.
Ich nutzte gleich den 3.Oktober und startete gegen Mittag auf unserer LLG-Trainingsstrecke, die eine Kilometerauszeichnung hat. Hierdurch konnte ich meinen Start- und Zielpunkt vorab ermitteln. Mein Startpunkt war an der Kreuzung Mercatorstr.-Militärringstr. Ab da ampelfrei ! Begleitet von meiner Frau ILse (auf dem Fahrrad) hatte ich meine Verpflegung immer dabei.
Zuerst lief ich zwei mal die 7.5 km-Runde und zum Schluß die TFG-Runde. (Diese führt u.a. über den Asphaltweg an der Militärringstrasse entlang, um die Kaserne herum)
Ich hatte mir ausgerechnet ca. am Startpunkt meine 21.2 km zu erreichen.
Doch leider war meine Uhr „schneller“, d.h. die Uhr zeigte am erwarteten Punkt die 21.2 km.
Die Handy-App lotste mich aber noch ca. 800m weiter. Da hatte ich das Schlußtempo zu früh gestartet. Bei dem von mir gebuchtem Paket, war schon die „dolle“ Holz-Medaille beigelegt.
Jetzt habe ich 20+2 St. schöne Metall-Medaillen und 3 St. Holz-Medaillen.
Das alleine Laufen ist schwieriger als im Wettkampf, doch die bekannte Runde „half“ ein wenig.
Leider gab es keine besondere Urkunde zur 25 Teilnahme oder sonst etwas wie bei der 10 + 20 Teilnahme !
Übrigens, interessant !; Da in der Info von Köln-Marathon steht; ..egal wo sie laufen, heißt: Mit dem Hamburg- oder Paris- Marathon hätte man gleichzeitig mit der App den virtuellen Köln-Marathon bestreiten können !“

Auch Heike Benzmüller hat einen Laufbericht zu drei ihrer langen Läufe im Herbst geschrieben. Der Artikel ist auf der Homepage zu finden.

Der Lauf des Monats November ist der Halbmarathon und Marathon im Königsforst. Michael hat schon dazu eingeladen und die Meldungen schon erledigt. Wir wünschen den zehn LLG´lerinnen und LLG‘lern ein gutes Gelingen!

Beim Lauf des Monats Dezember geht es wieder in die Hügel vor den Toren Kölns. Die SG Bockenberg lädt ein zur Winterlaufserie am 27.11.2021, 11.12.2021 und 15.01.2022. Michael hat eine Einladung an alle Mitglieder verschickt.

Im Rahmen des Silvesterlaufs des TuS Rechtsrheinisch wollen wir wieder die Vereinsmeisterschaft austragen. Michael wird die Teilnahme über eine Doodleumfrage abfragen.

Für den Neujahrsempfang ist der Termin 21.01.2022 vorgesehen. Bitte freihalten!

Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg beim Laufen, bleibt weiterhin gesund!

Laufen im Herbst 2021

Heike Benzmüller berichtet von ihrer Teilnahme an drei schönen Läufen:

“Laufen im Herbst. An alle Wiederholungstäter*innen: Die Reihenfolge „Münster Marathon“> „Hermannslauf“ > „Marathon de Paris“ geht’s auch – 2021 macht es möglich!

Ich bin Wiederholungstäterin. Alle drei Läufe habe ich bereits einmal vor Jahren absolviert (2015/17/18) und nun nach dem Jahr 2020, mit fast nur virtuellen Läufen, wollte ich einfach mal wieder live erleben, wie sich das anfühlt: Ein überschaubarer Stadtmarathon, ein abwechslungsreicher Berglauf und eben Paris als Großveranstaltung. Meines Erachtens fühlt sich ein Marathon viel leichter an, wenn man eine Strecke kennt, zudem auch das Drumherum, wie Anfahrt und Startunterlagenabholung; somit konnte ich diese Veranstaltungen entspannt genießen.

Der „Münster Marathon“ am 12. September: Ich mag die Strecke und die Stimmung. Zunächst ist man ca. 10 Kilometer auf den Pflastersteinen in der Innenstadt unterwegs. Gut, dass man zu Beginn noch fit & aufmerksam ist, diese Stolpersteine zu überwinden. Dann geht’s raus aufs platte Land und durch die Dörfer. Es ist kein Klischee: Radfahrer sind immer unterwegs, zudem ist immer was los, denn die Staffelläufer kommen auf die Strecke und beleben das Geschehen unterwegs. Wenn der Aasee wieder in Sicht kommt, kann man noch einmal Gas geben. Schließlich ist der Zieleinlauf auf dem Prinzipalmarkt besonders bunt: Langer roter Teppich und der Himmel voll bunter Fähnchen.

„Hermann im Herbst“ geht auch, haben die Veranstalter festgestellt (10. Oktober). Und auch hier wurden alle Läuferinnen und Läufer von der Sonne verwöhnt. Die Höhenmeter und das Gefälle sind ja schön verteilt auf die 31,1 Kilometer, sowohl die wunderbaren Treppen im Wald, als auch in Oerlinghausen – natürlich über Pflastersteine – bergab. Auch gleich zu Beginn geht es über ‚Stock und Stein‘; denn teilweise sind die Waldwege arg mitgenommen. Grund sind wohl die Forstarbeiten mit großem Gerät. Ja, das Streckenprofil ist schon eine Herausforderung und da mir das Hügeltraining fehlte, war das Ergebnis ein wirklich fieser Muskelkater in den Oberschenkeln.

Mit ein wenig müden Beinen ging es dann zum „Marathon de Paris“ (17.Oktober), zusammen mit Verena und den Mitreisenden Elke/Tanja (Ganz herzlichen Dank für den tollen Support!). Eine wunderbare Reisegruppe und natürlich eine schöne Strecke durch die Stadt (Opera, Louvre, Eiffelturm etc.), durch die bekannten Stadtwälder und an der Seine entlang. Irgendwie ‚fällt‘ man schließlich aus dem Wald in den Zieleinlauf und ist fast enttäuscht darüber, dass es leider schon vorbei ist. Schwelgend in schönen Eindrücken vom Lauftag in der Metro sitzend, müde…Verena & Heike und der ambitionierte ‚Fanblock‘ Elke und Tanja. Schön auch, wenn man LLGler an der Seine trifft: Helmut hat ebenfalls gefinisht. Gratulation! Obligatorisch: Ein Spaziergang im „Jardin des Tuileries“ zur Lockerung der Muskeln am Folgetag, wobei man kaum glauben mag, dass man nur einen Tag zuvor quer über den „Place de la Concorde“ gelaufen ist.
Bin akut gefährdet, auch im nächsten Jahr zwei bis drei Läufe dieses Potpourri an Laufveranstaltungen wieder zu genießen.

Die Termine im kommenden Jahr:
03.04.2022: Marathon de Paris
Der 50. Hermannslauf findet am 24. April 2022 statt!
11.09.2022 Der JUBI-LAUF > 20. Münster Marathon!”