Info April 2018

Wir wünschen allen ein frohes Osterfest und gratulieren unseren Mitgliedern herzlich zum Geburtstag:

02.04. Lotti P zum 80. Geburtstag
05.04. Detlef B
06.04. Hubertine W
28.04. Nicole M
28.04. Jürgen L
29.04. Dieter P

Anfang Mai geht´s dann weiter mit den Feiern bei:

01.05. Michael K zum 45. Geburtstag
02.05. Matthias L
03.05. Gisela Bzum 70. Geburtstag
03.05. Ute S
09.05. Renate B

Die Jahreshauptversammlung am 13.03. war gut besucht. Für ihre sportlichen Leistungen wurden Monika Gompert und Helmut Buscham geehrt, für die Öffentlichkeitsarbeit Thomas Boelter. Der Vorstand trug seine Rechenschaftsberichte vor. Die Kassenprüfer berichteten und der Vorstand wurde auf Antrag einstimmig entlastet. Der Vorstand wurde komplett für zwei Jahre wieder gewählt. Ausführlicheres enthält das Sitzungsprotokoll.

Der 4. Nachtlauf der LLG 80 am 16.März war ein tolles Erlebnis für die Aktiven und alle Helfer. In der Organisation und Betreuung der Aktiven haben wir keine Wünsche übrig gelassen und so haben die Läuferinnen und Läufer uns alle für die schöne Veranstaltung gelobt. Am 15. März 2019 werden wir die fünfte Auflage anbieten.

Erstmalig nahmen beinahe zwanzig Läuferinnen und Läufer der LLG 80 am 10 Kilometerlauf in Venlo teil. Dieser Lauf hat allen sehr gefallen, nur gab es eine deutliche Verspätung für Rückfahrt des Zuges. Bericht zum Lauf auf dieser Homepage.

Am 30. März startete der Eifgenbachlauf, an dem sage und schreibe zwölf LLG´ler teilgenommen haben. Der eindrucksvolle Landschaftslauf fand bei sehr schönem Wetter statt. Der Laufbericht ist auf dieser Homepage zu finden.

Herzliche Einladung zum 34. Trainingsmarathon „RUND UM DEN COLONIUS“

Der Start erfolgt am 1. Mai um 8:30 Uhr am Parkplatz Neusser Landstraße/ Geestemünder Straße vom LLG80-Unterstand; wir laufen von über die Niehler Hafenbrücke zum Rhein, weiter rheinaufwärts über Rodenkirchen durch den Grüngürtel entlang der Militärringstraße zurück zum Parkplatz. Dort sind wir ca. 13:45 Uhr.

Der Lauf eignet sich hervorragend die Marathonstrecke ohne Stress und Zeitdruck kennenzulernen oder den Lauf zum over-distance-training zu nutzen, da wir langsam laufen (Gesamtzeit ca. 4:45 Stunden). Dabei stehen von den Radbegleitern transportierte eigene Getränke jederzeit zur Verfügung. Wie immer wird uns ein Fahrzeug begleiten um Wechselkleidung etc. zu transportieren und müde LäuferInnen abschnittsweise zu fahren. Wie immer ist jeder für seine individuelle Verpflegung auf der Strecke selbst verantwortlich (Champagner, Kaviar, Müsli etc. je nach Bedarf und Geschmack). Längere Pausen von ca. 10 Minuten Dauer sind in Rodenkirchen (ca. 17 km), am 1.FC-Geißbockheim (ca. 24 km) sowie an der Aachener Straße (ca. 30 km) vorgesehen, weitere Pausen nach Bedarf.
Nach dem Lauf ist dann für ausreichend Essen und Trinken gesorgt. Die Teilnahmeurkunden werden ausschließlich erholten, gesättigten und zufriedenen Läuferinnen und Läufern überreicht!
Ein Startgeld wird nicht erhoben, jedoch wird jeder nach dem Lauf um eine Spende gebeten, die wie in den Jahren zuvor in voller Höhe an eine karitative Einrichtung überwiesen wird. Gäste sind herzlich willkommen!

Mitläuferinnen und Mitläufer melden sich unbedingt bis 25. April bei Heijo Fetten info@llg80.de an; spätere Meldungen werden nicht mehr berücksichtigt. Wer nur einen Teil der Strecke laufen und/oder als Radbegleitung dabei sein möchte, gibt bitte entsprechend Bescheid. Weitergehende Infos gibt’s dann per Email.

Michael bietet ab dem 2. Mai mittwochs von 18.00 Uhr bis 18.45 Uhr einen Laufkurs für absolute Anfänger an. Das Ziel für die Teilnehmer wird sein, dass sie am 16. September die 5 km-Distanz beim Lauf rund um den Fühlinger See bewältigen können. Der finanzielle Beitrag beträgt 20 Euro, darin eingeschlossen ist die Anmeldegebühr für den Lauf um den Fühlinger See. Weitere Infos sind auf dieser Homepage zu finden.

Am 17.06.2018 werden wir zum fünften Mal den kkh-Lauf im Blücherpark ausrichten. Bei der Abfrage gab es schon Meldungen zum Helfen; damit wir das Ganze so entspannt wie im letzten Jahr abwickeln können, braucht es mehr Meldungen.

Am 24. Juni wollen wir unseren Vereinsausflug machen. Bitte den Termin notieren; weitere Informationen folgen.

Viel Spaß beim gemeinsamen Laufen!

44. Osterlauf “Durch das Eifgental”

Am 30. April 2018 richtete der Lauftreff Dünnwalder TV den anspruchsvollen, aber landschaftlich sehr schönen Lauf aus.

Mit dabei waren zwölf Läuferinnen und Läufer der LLG 80, die zum grössten Teil diesen Lauf zur Vorbereitung für den Hermannslauf Ende April nutzen wollten.

Die Busfahrt vom Ziel in Dünnwald zum Start nach Wermelskirchen war schon einmal ein Vorgeschmack auf den “Hermann”, der ähnlich organisiert ist. Hier vor dem Start aber musste sich jeder für eine der angebotenen Laufgeschwindigkeiten entscheiden, die für die verschiedene Gruppen angeboten wurden. Foto: Thomas Meier

Nun ging es in den Gruppen los. Für die ersten zehn Kilometer war starke Konzentration und Vorsicht geboten, denn der Untergrund wechselte ständig. Mal waren es schmalste Pfade bergauf und bergab, die zum Teil durchnässt waren und wo Wurzelwerk und Gestein die Aufmerksamkeit aller verlangten. Dann gab es breitere Wege, auf denen die Atem- und Herzfrequenz anstiegen wegen des schnelleren Tempos.
Die vorgesehenen Verpflegungsstationen wurden gerne genutzt, hier konnte man auch aus einer schnelleren Gruppe in die folgende, langsamere wechseln. So kam es, dass am Ende aus der schnellsten Startgruppe acht Läufer gewechselt hatten und nur Stephan Mannheim und Heijo Fetten zusammen mit zwei weiteren Läufern samt den Laufbegleitern des Ausrichters als erste Gruppe ins Ziel liefen.

Alle erreichten das Ziel wohlbehalten und konnten sich nach dem Duschen bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen dem überaus reichhaltigen Bufett widmen.

Neben der gewohnt sehr guten Organisation dürfen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch für diesen tollen lukullischen Abschluss bedanken!

Ein Dank geht auch an Detlev Ackermann, der die Veranstaltung wieder fotografisch begleitete und viele sehr schöne Fotos auf www.laufen-in-koeln.de veröffentlich hat!

Übrigens sehen die Aktiven der LLG 80 der nächsten Herausforderung “Hermann” ein klein wenig gelassener entgegen.

Viele LLG´ler am 25. März 2018 als Venlooper dabei

Michael Mannheim schreibt den Laufbericht:

“Früh am Morgen hatte alles trotz Umstellung der Uhr reibungslos geklappt.
Alle waren zur rechten Zeit im richtigen Wagen bei herrlichem Sonnenschein und noch kühlen Temperaturen gut gelaunt.
Pünktlich trafen wir in Venlo ein. Einige mussten sich noch die Startunterlagen abholen, was sehr zügig klappte.
Die Sonne schien vom blauen Himmel und die Temperaturen stiegen. Für das Gepäck gab es für jeden ein Schließfach, aber keine Zelte, in denen man sich hätte umziehen können.
Foto: Uwe Döring

Dann ging es in die Startblöcke. Inzwischen waren die Temperaturen noch weiter angestiegen, so dass es sich anbot, sich einiger Kleidungsstücke zu entledigen.
Langsam nur bewegte sich das große Teilnehmerfeld auf dem ersten Kilometer. Dafür kam man in dem Stadtzentrum an wunderschönen Gebäuden vorbei.

Nach dem Lauf ging es entweder zu den Duschen oder gleich zu der von Patricia ausgesuchten, vorzüglichen Restauration.
Foto: Uwe Döring

“Michael im siebten Sahnekuchenhimmel”

Rechtzeitig waren wir zur Heimfahrt am Bahnhof. Kurz vor Abfahrt des Zuges ertönte dann folgende Durchsage: ” Ein Güterzug ist auf der Strecke liegen geblieben. Das kann dauern.” Und das dauerte auch! Eine Stunde und 20 Minuten. In dieser Wartezeit ist dann der Bericht verfasst worden. Dann erst setzte sich der Zug in Bewegung.

Bei dem 10 Km- Lauf waren 5729, beim HM 7918 Finischer, hier die Ergebnisse der LLG 80-Aktiven:

Helmut Buscham: 1:00:55
Jürgen Cremer: 50:53
Uwe Döring: 51:23
Klasu Gompert: 1:05:04
Claudia Konopatzki: 59:11
Oliver Kuhl: 52:23
Michael Mannheim: 1:00:15
Rosi Fetten: 1:00:44
Edith Fischer: 1:09:45
Monika Gompert: 1:05:03
Nicole Kroggel: 52:53
Anne Kruse: 59:05
Dagmar Schmidgen: 1:04:56
Patricia Schnitzler: 58:35

Als Claquere waren dabei: Gaby, Pia, Renate und Tine”

Nach dem Nachtlauf kam der Schnee!

Es gibt kein schlechtes Wetter für begeisterte Nachtläuferinnen und Nachtläufer!

Der 4. Nachtlauf der LLG 80 rund um den Fühlinger See ist vorbei und alle Aktiven und Helfer sind voller Begeisterung über ein gelungenes Läuferfest!

Dabei hatte es doch beinahe den ganzen Tag über geregnet, die Wetterprognose für den Abend war alles andere als positiv. Aber zwei Stunden vor dem Start um 20.00 Uhr hörte es auf zu regnen und so kamen beinahe alle Vorangemeldeten und sogar noch über sechzig Nachmelder zum Fühlinger See. Foto: Susanne Terhoeven

Sie alle wollten das Laufereignis durch die Dunkelheit an 150 Fackeln vorbei erleben und haben es zusammen genossen im Freundes- oder Familienkreis die 7,5 Kilometer lange Strecke zu bewältigen. In der Gruppe Hand in Hand vorbei an einem Lagerfeuer über die Ziellinie zu laufen und herzlich begrüßt zu werden, das hatte schon was!
Foto: Susanne Terhoeven

Da konnte auch der wieder beginnende leichte Nieselregen bei kühlen Temperaturen nicht mehr stören- später in Nacht fiel sogar der erste Schnee! Die Freude in den Gesichtern aller war mehr als deutlich und überstrahlte alles. Es gibt halt kein schlechtes Laufwetter, wenn die anderen Rahmenbedingungen sehr gut sind!

Nach dem Ziel gab es für alle Finisher ein eigens hergestelltes Kölschglas zur Erinnerung an den Lauf mit dem Emblem der LLG 80 und einen Getränkebon. So wie die Helfer sich draußen um den tollen Fackelschein gekümmert hatten, so hatten die Helferinnen drinnen ein leckeres Büfett gezaubert mit selbst gebackenen Kuchen und auch herzhaftem Imbiss. Bei den äußerst moderaten Preisen für das Essen und die Getränke fühlten sich alle Gäste wohl und so gab es am Ende des Tages keine Reste  Dafür gab es viel Lob. Viele gute Unterhaltungen haben den Abend in de Läuferfamilie abgerundet und zum Gelingen beigetragen.

Nochmals einen herzlichen Dank für eure Teilnahme an unserem Nachtlauf, es war ein tolles Erlebnis für beide Seiten! Für das kommende Jahr freuen wir uns auf ein Wiedersehen bei der 5. Auflage des Nachtlaufs am 15. März 2019.

Weitere Fotos der Veranstaltung werden veröffentlicht auf www.laufen-in-koeln.de

Info März 2018

Unsere Mitglieder feiern ihren Geburtstag und wir gratulieren ganz herzlich!

1.3. Martin T zum 45.Geburtstag
2.3. Petra K
3.3. Jürgen C
3.3. Oliver K
4.3. Michael B zum 60.Geburtstag
5.3. Svenja G zum 25.Geburtstag
8.3. Stephan M
10.3. Edith F
13.3. Walter H
14.3. Andreas P
16.3. Wilfried O
24.3. Willi P
25.3. Rosi D

Im April geht´s dann weiter:

2.4. Lotti P zum 80. Geburtstag
5.4. Detlef B
6.4. Hubertine W

Die ordentliche Jahreshauptversammlung findet am 13.03.2018 um 19:00 Uhr statt. Die Einladung sowie die Tagesordnung haben alle Mitglieder bekommen. Der Vorstand bittet um rege Teilnahme an der Versammlung, im Anschluss wird die kurze Abschlussbesprechung für den Nachtlauf stattfinden.

Zum 4. Nachtlauf rund um den Fühlinger See am 16.März 2018 haben sich schon sehr viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet, die den stimmungsvollen Lauf an 150 Fackeln vorbei genießen wollen. Im Anschluss an die JHV werden wir den Ablauf besprechen.
Der Großteil der Meldungen für diesen „entschleunigten Lauf über 7,5 Kilometer“ ohne Zeitmessung liegt im Bereich der Teammeldungen, denn das Startgeld ist so gestaffelt, dass sich die Kosten für den einzelnen Mitläufer mit steigender Teamgröße reduzieren.

Der Lauf des Monats März führt am 25.03. fünfzehn LLG´ler nach Venlo. Dort werden sie die 10 Kilometer unter die Füße nehmen. Wir wünschen einen guten Erfolg!

Auch im März findet der Osterlauf vom Eifgenbach bei Wermelskirchen bis nach Köln- Dünnwald statt. Am Karfreitag sind bei dem anspruchsvollen Freundschaftslauf über 27 Kilometer auch über zehn LLG´ler dabei.

Der Lauf des Monats April ist der der Landschaftslauflauf vom Hermannsdenkmal bis zur Sparrenburg in Bielefeld.
Bei diesem Traditionslauf sind innerhalb von Stunden alle 7000 Startplätze vergeben. Um die elf Interessenten der LLG 80 sicher anmelden zu können, hat Michael Mannheim eine Nachtschicht eingelegt und am Anmeldetag ab 00:00 Uhr allen einen Startplatz für den 30.04. zu sichern. Das war erfolgreich.
Um die Läuferinnen und Läufer auf den Lauf mit etlichen Steigungen und Gefällstrecken vorzubereiten treffen sich die „Hermänner der LLG 80“ zu besonderen Hügeltrainings. Dazu werden sie per Email über die Termine informiert.

Unser neues Mitglied Oliver Kuhl hat am 25.02.1018 bei der Porzer Winterlaufserie zum ersten Mal das schöne blaue Vereinsshirt getragen. Wir gratulieren ihm zu seinem Ergebnis von 1:50 Std. über die Halbmarathonstrecke und wünschen weiterhin guten Erfolg!

Vorankündigung 1: Am 1.Mai 2018 werden wir in gewohnter Form und Organisation unseren beliebten Trainingsmarathon „Rund um den Colonius“ durchführen.

Bei diesem Ein- und Ausstiegsmarathon sind seit über 30 Jahren schon viele Neulinge in angenehmer Laufgeschwindigkeit an die Marathonstrecke heran geführt worden. In der nächsten INFO erscheint die Einladung zu der Traditionsveranstaltung!

Vorankündigung 2: Die LLG 80 bietet wieder einen Anfängerkurs für Läuferinnen und Läufer an: Der aktuelle Kurs beginnt am Mittwoch, dem 2. Mai um 18:00 Uhr und danach weiter jeden Mittwoch (Ausnahme sind die Sommerferien von NRW). Einzelheiten in der nächsten Info.

Ein etwas anderer Nachruf auf unseren verstorbenen Sportfreund Hans Wahlen

Dieter Keil und Hans Wahlen haben sehr außergewöhnliche Herausforderungen gewählt und gemeinsam gemeistert. Dieter erinnert sich:

“Ultreia (alter Pilgergruß: Vorwärts, immer weiter)

Jeder aus unserer Langlaufgemeinschaft, der beabsichtigt, einen Marathon zu laufen bzw. gelaufen ist, weiß welche körperliche und geistige Vorbereitung erforderlich ist, um ein solches Abenteuer zu bestehen. Man will letztendlich eine gute Zeit laufen.

Hans Wahlen (Jhg.1927) und ich hatten uns schon früh Gedanken darüber gemacht, welche andere Möglichkeit des “Langlaufens” es gibt, bei der nicht die Zeit das Ziel ist.
Wir hatten die ldee, es mit “Langstreckenwandern” zu versuchen, einer Spielart des “Langlaufens”, bei der der Weg das Ziel ist. Unter Langstreckenwandern haben wir dabei nicht an ein längeres Wandern an einem verlängerten Wochenende gedacht. Wir wollten mehr. Es sollte uns schon körperlich und geistig fordern.

Hans, der schon viele große Wanderungen in den Alpen und in Lappland durchgeführt hatte, kam auf die ldee einer Alpendurchquerung. Diesen Gedanken haben wir 1993/94 aufgegriffen und sind auf der Grande Traversata delle Alpi (GTA) in 55 Tages-Etappen von Molini im Anzasca- Tal (Schweiz) bis nach Menton (Frankreich) am Mittelmeer gewandert.
Der Weg durchzieht den gesamten Westalpenbogen und durchquert die Walliser, Grajischen, Cottischen, Seealpen und ligurischen Alpen. Einen Teil des Weges hat uns Christoph Kräber
begleitet.
Es war eine fantastische Tour durch unerschlossene Alpengebiete auf Maultier-und Almwegen. Wir waren die einzigen Wanderer und wurden von den Menschen in den Tälern oder auf
einsamen Almen bestaunt, (als kämen wir von einem anderen Stern) als sie von unserem Wandervorhaben hörten. Übernachtet haben wir in einfachen Hütten, teilweise auch in verlassenen Almen. Unsere wichtigsten Ausrüstungsgegenstände waren ein Biwaksack, ein Schlafsack und natürlich ein Spirituskocher.

Auf Grund der Charakteristik des Weges hatten wir am Ende der Tour ca. 50000 Höhenmeter und 1000 km bewältigt und haben uns zufrieden und glücklich über unsere Leistung ein paar schöne Tage am Mittelmeer gegönnt.

Ein weiterer Höhepunkt unserer Langstreckenwanderungen war 1998/2004 eine Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg von Le Puy-en-Velay (Frankreich) nach Santiago de Compostella in zweiAbschnitten mit insgesamt ca. 1500 km.
Auch hier war Hans der lnitiator, der den Jakobsweg mit Willy Pauly mit dem Fahrrad gefahren war. Für den Beginn unserer Pilgerreise hatten wir den 15.4.98 gewählt, um die zu erwartende
große Sommerhitze in der Meseta zu vermeiden. Unser erster Pilgerabschnitt sollte in Saint-Jean-Pied-de Port (CaminoFrances) beginnen. Es war sehr schlechtes Wetter auf der
ersten Etappe über die Pyrenäen – Regen, Schnee, starker Gegenwind und Schneematsch, der bis über die Knöchel reichte. Das richtige Wetter um in Demut die Pilgerreise zu beginnen. Man
kann sagen, dass das Wetter neben der Länge des Weges die größte Herausforderung darstellte. Es gab sehr viel Regen, Wind und Schnee, aber auch schöne und heiße Tage; man befand sich ja auf einer Hochebene.
Wir wurden aber auch entschädigt durch den Anblick auf die herrliche Landschaft, wunderbare Kirchen und Klöster mit fantastischen Kunstschätzen z.B. in Pamplona, Burgos, Leon und natürlich in Santiago.
Übernachtet haben wir grundsätzlich in Pilgerherbergen um immer Kontakt zu anderen Pilgern zu haben, die z.B. aus England, Frankreich, lrland, Belgien und Brasilien kamen. Jeder pilgerte für sich und abends wurden Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsam gekocht. Gefrühstückt wurde in der nächsten erreichbaren Dorfbar. Der Weg führte durch das Bergland des Aubrac und die Hügel der Gascogne immer auf dem französischen Fernwanderweg GR65.
Auch hier hatten wir mit dem Wetter zu kämpfen. ln Aubrac auf 1300 m Höhe kamen wir in tiefen Schnee und starkes Schneetreiben. Einen Tag später im Talwar Frühling.
Herausragende Sehenswürdigkeiten auf diesem Weg waren die Eglise de Perse in Espalion, die Abteikirche in Conques, die Valentrebrücke in Cahors und die Benediktinerabtei in Moissac.

Leider konnte Hans nicht den gesamten Weg gehen. Seine Knie- und Rückenbeschwerden waren so stark, dass er in Cahors die Heimreise antreten musste. Ich habe mich dann einem französischen Pilger angeschlossen, der mit mir bis zum Schluss gewandert ist. Ohne Telefon, Radio und Fernsehen war diese Pilgerreise ein Weg der Selbstfindung den jeder gehen sollte.”

Dieter Keil (Jhg.1934)

Info Februar 2018

Wir gratulieren herzlich zum Geburtstag:

1.2. Maria B
10.2. Walter B
16.2. Heinrich M
20.2. Gaby B

Im März geht´s weiter; wir gratulieren dann:

1.3. Martin T zum 45.Geburtstag
2.3. Petra K
3.3. Jürgen Cr
3.3. Oliver K
4.3. Michael B zum 60.Geburtstag
5.3. Svenja G zum 25.Geburtstag
8.3. Stephan M
10.3. Edith F
13.3. Walter H
14.3. Andreas P
16.3. Wilfried O
24.3. Willi
25.3. Rosi D

Die ordentliche Jahreshauptversammlung findet am 13.03.2018 um 19:00 Uhr im Jugendraum 1 des Bootshauses Fühlinger See statt.

Die vorgeschlagene Tagesordnung ist allen Mitgliedern gesandt worden. Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung sind bis vier Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen. Wir bitten bittet die Mitglieder um zahlreiches Erscheinen.

Beim Neujahrsemfang am 26.Januar waren knapp fünzig Mitglieder. Fleißige Helferinnen und Helfer hatten den Raum hergerichtet und einen leckeren Imbiss vorbereitet. Das waren sehr gute Voraussetzungen für einen schönen Abend, an dem sich alle besten unterhielten. Rosi und Heijo haben auf den am 29.12.2017 neugeborenen Enkel Enno „ein Kölsch“ ausgegeben. Wie im Vorjahr gab es für die Anwesenden eine nützliche Aufmerksamkeit. Aus den vielen Rückmeldungen darf geschlossen werden, dass diese Idee und auch der Abend allen sehr gut gefallen hat!

Der Nachtlauf am 16.März wird gut angenommen: Seit Silvester wird für den Lauf geworben, die Anmeldungen laufen stetig auf. Viele Läuferinnen und Läufer haben sich für die Gruppenanmeldung entschieden, um mit Freunden zusammen zu laufen und die besondere Atmosphäre der naturnahen Laufwege rund um den Fühlinger See zu genießen. Wir freuen uns über das große Interesse am 4. Nachtlauf, die in dieser Art für Köln neu ist!

Viel Spaß beim Karneval und natürlich beim Laufen wünscht
Heijo

Leider ist diese Info verspätet auf der Homepage

Der Insellauf

Michael Mannheim schreibt den Bericht über den Insellauf vom 4. Februar 2018:

0° , kein Regen, auf dem Rückweg Gegenwind; das waren die äußeren Bedingungen für den Lauf des Monats Februar von Königswinter zur Insel Grafenwerth und wieder zurück. Die in der vorigen
Woche wegen des Hochwassers unpassierbare Insel konnte man wieder umrunden. Leider lagen Drachenfels und der Petersberg aber im gewohnten Dauergrau.

Foto: Thomas Boelter

Lydia absolvierte ihren ersten Wettkampf für die LLG 80 in einer guten Zeit und die übrigen LLG’ ler liefen in ihren üblichen Zeiten.
Mit dabei waren auch Helmuts Sohn Christoph, der seinen Vater sehr lange begleitet hatte und Maria Schley, die wir vom 1. Mai Lauf und ihrer Hilfe beim Lauf um den Fühlinger See gut kennen.
Michael ist zwar auf dem Foto abgebildet, steht aber nicht in der Ergebnisliste, da er seinen Chip vergessen hatte. Er ist dann ohne Wertung gelaufen, war aber als erster von uns LLG’ lern im Ziel.

Die Ergebnisse:
Lydia Binsfeld, 01:17:44 Std., 5. AK W 45
Thomas Boelter, 01:18:21 Std., 13. AK M 55
Helmut Buscham, 01:32:28 Std., 11. AK M 60
Jürgen Cremer, 01:17:54 Std., 12. AK M 55
Michael Mannheim, 01:32:30 Std., 3. AK M 70
Patricia Schnitzler, 01:30:41 Std., 9. AK W 55

Christoph Buscham, 01:29:44 Std., 5. AK M 20
Maria Schley, 01:30:05 Std., 16. AK W 45

Hans Wahlen ist gestorben

Liebe Kölner Lauffreundinnen und Lauffreunde,

leider gibt es einen traurigen Anlass für diesen Artikel: Unser Mitglied Hans Wahlen ist in seinem 91. Lebensjahr verstorben.

Das macht vor allem diejenigen unter den älteren Kölner Läuferinnen und Läufern sehr betroffen, die ihn in seiner aktiven Laufzeit von etwa 1978 an kennen und schätzen gelernt haben. Sicher haben viele gute und schöne Erinnerungen an Hans, an seine ruhige, verbindliche und bescheidene Art. Er galt als das Markenzeichen auf den Laufwegen im Kölner Norden, als Laufen noch nicht so verbreitet und anerkannt war: Mit seiner Körpergröße von 1,95 Meter hatte er einen typischen, etwas rollenden Laufstil, beinahe immer war er mit seinem Hund unterwegs. Als Gründungsmitglied der LLG 80 Nordpark Köln hat Hans das Vereinshemd über sehr viele Jahre bei unzähligen Wettbewerben bis hin zum Marathon erfolgreich und mit beachtlichen Erfolgen ins Ziel getragen.

Er hatte großen Anteil an der Etablierung der Laufveranstaltung “Rund um den Fühlinger See”, deren 30. Auflage in diesem Jahr am 16.09.2018 stattfindet. Bei der Jubiläumsveranstaltung werden wir seiner gedenken, denn die LLG 80 ist Hans Wahlen zu tiefem Dank verpflichtet.

Das Begräbnis ist am Dienstag, den 6. Februar 2018 um 14:30 Uhr ab der Kirche in Dürscheid.

Neuer Anfängerkurs beginnt im Mai

Laufkurs für Anfänger und Wiedereinsteiger

Laufen macht schlau, verbessert das Wohlbefinden, stärkt Herz- und Kreislaufsystem, beugt Demenz und Depressionen vor.
So die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Die LLG 80 Nordpark Köln bietet einen Laufkurs für Anfänger und Wiedereinsteiger an. Ziel ist es, die 5 Km durchlaufen zu können.

Beginn: Mittwoch, 2. Mai 2018 um 18:00 Uhr, die weiteren Termine sind ebenfalls mittwochs, 18:00 Uhr.
In den Sommerferien findet der Kurs nicht statt. Er endet am 16. September.

Treffpunkt ist der Unterstand der LLG am Parkgelände Neusser Landstraße/ Militärringstraße gegenüber der Geestemünderstraße.

Die Kosten betragen 20,- € für den Kurs, eingeschlossen ist die Startgebühr für den 5 Km- Lauf um den Fühlinger See am Sonntag, dem 16. September 2018, bezahlbar nach der dritten Stunde.
Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Normale Sportkleidung genügt.

Die Teilnahme geschieht auf eigene Gefahr, der Veranstalter übernimmt keine Haftung bei Unfällen und sonstigen Schäden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.