Sechs vordere Plätze in den Altersklassen!

Der Lauf des Monats der LLG 80 ist erstmals in die 47. Winterlaufserie der SG Bockenberg im Milchborntal bei Bensberg eingebettet. Drei Läufe mit unterschiedlichen Distanzen finden im November, Dezember und Januar des neuen Jahres in dem leicht hügeligen Waldgelände statt. Vier Läuferinnen und fünf Läufer der LLG 80 haben sich am 26.11.2016 dieser nicht ganz leichten läuferischen Herausforderung gestellt.


Bildquelle: Detlev Ackermann

Die Temperatur betrug ca. 11°, es war windstill, der Untergrund trocken, aber es wollten eben auch 100 Meter Höhendifferenz auf der längeren Distanz 7,8 km überwunden werden. Das war nicht ganz einfach und alle strengten sich mächtig an!
Am Ende war es jedoch wieder ein sehr respektables Abschneiden für die Aktiven der LLG 80: Sechs Platzierungen in den Altersklassen sprechen für sich.

Ergebnisse der Langdistanz (7,8 km):

31. Heijo Fetten 35:22 Min., 1. M60
89. Martin Tiemesmann 40:49 Min., 10. M40
100. Helmut Werner 43:24 Min., 3. M65
119. Anne Kruse 46:22 Min., 3. W55
120. Rosi Fetten 46:22 Min., 2. W60
123. Patricia Schnitzler 47:01 Min., 4. W55
127. Michael Mannheim 48:19 Min., 1. M70
138. Dagmar Schmittgen 51:58 Min., 8. W45

Ergebnis Kurzdistanz 5,2 km:
27. Walter Becker 29:09 Min., 1. M70

Wir gratulieren allen, die Aktiven sehen dem zweiten Lauf der Serie sehr gespannt entgegen.

Lauf des Monats- vor dem Start nur Probleme, aber dann ….

Pannen bei der Anfahrt und vor dem Start, so könnte der Laufbericht von Michael Mannheim zum Lauf des Monats am 13.März 2016 auch titeln:

“Am Sonntag fand der Lauf im Königsforst statt.
Es hätte so schön sein können: Die Temperatur angenehm, der Himmel strahlend blau und die Sonne schickte ihre Strahlen auf die vielen Läufer.
Aber irgendwie war bei einigen von uns der Wurm drin.

Los ging es schon bei der Anfahrt: Auf der Zoobrücke ging es nur im Schritttempo vorwärts, da eine Fahrspur wegen Bauarbeiten – und das an einem Sonntag – gesperrt war. Wir waren aber früh genug unterwegs, so dass uns diese Verzögerung nicht aus der Ruhe brachte.

Eine von uns allerdings brachte dieser Stau in arge zeitliche Bedrängnis und dann hatte sie sich noch verfahren. Da war nichts mehr mit Start.Dann suchten wir ein Plätzchen für unser Auto. Es gibt zwar genügend Parkplätze, die sind aber relativ weit vom Start entfernt. Aber die verbleibende Zeit reichte immer noch.

Auf dem Weg zur Umkleide war gerade Wendel ins Ziel gelaufen. “Drei Wochen krank gewesen” Man konnte es ihm ansehen. Walter kurz dahinter. Er strahlte: “Die gleiche Zeit wie im Vorjahr.”

Dann holten wir unsere Startnummern. Michael: ” Ich bin nicht vorangemeldet gewesen .” Er hatte sich eine neue Startnummer geben lassen, in der Aufregung den Vereinsnamen nicht richtig angegeben, so dass er unter LLG 80 Nordpark nicht registriert war, Geld hatte er auch nicht in ausreichendem Maße dabei, da er seine Geldbörse – wie wir auch – im Auto gelassen hatte.
Dennoch bekam er eine Startnummer und durfte starten. Das fand ich schon bemerkenswert und ich hatte dies dem Veranstalter Jochen Baumhof gegenüber in meiner Mail lobend erwähnt.(Das Startgeld habe ich inzwischen an den TV Reftrath überwiesen.) Wir hatten von dieser Panne nichts mit bekommen.

Helmut hätte beinahe den Start verpasst, da sich an den Toiletten eine riesige Schlange gebildet hatte. Daher hatten wir ihn bei der Startaufstellung nicht finden können.
Durch so viele Aufregungen mit Adrenalin gut versorgt starteten wir und absolvierten dann unseren Lauf.

Ich lief zum ersten Mal mit Anne, die mich richtig gezogen hatte bei diesem Lauf, der nur “aufwärts” zu gehen scheint. Anne meinte, ich hätte sie im Schlepptau gehabt, was mir aber nicht so vor kam. Gemeinsam kamen wir dann in einer guten Zeit ins Ziel.

Ergebnisse Halbmarathon LLG 80 Nordpark Köln e. V.:

459 (36) 346 Dr. Buscham, Helmut M55 02:22:05
218 (13) 364 Döring, Uwe M55 01:51:20
102 (5) 518 Kruse, Anne W55 02:04:45
376 (2) 551 Mannheim, Michael M70 02:04:45
110 (8) 647 Schnitzler, Patricia W55 02:06:57
166 (4) 727 Werner, Helmut M65 01:47:39
Michael Boksch: 01:38:57 ; AK 5.

10 Km:

103 (1) 1601 Becker, Walter M70 00:55:33
100 (3) 1663 Mispelkamp, Wendel M65 00:55:13 ”

Keine Spur von Frühjahrsmüdigkeit bei den LLG’ lern

Michael Mannheim schreibt zum Lauf des Monats:

“Am Sonntag, dem 28. Februar fand in Porz der 3. Lauf der Winterlaufserie statt, der unser Lauf des Monats Februar war.
Und wir von der LLG 80 waren dabei mit:

Manfred Schoss, der die 5 km nordisch walkte in 00:41:59; 1. der AK,
Gaby Buscham, die ihren ersten Wettkampf über 5 Km bestritt, in 00:44:23. Gaby meinte zwar nach dem Lauf, sie sei die letzte gewesen. Das stimmt aber nicht!

Auf der 10 Km- Strecke wollten sich beweisen:
Patricia Schnitzler in 00:56:23, 3. der AK,
Anne Kruse in 00:56:20, 2. der AK,
Michael Kruse in 00:56:21, die drei eiferten dem Musketier-Prinzip nach: “Alle für einen, einer für alle”. So etwas hatte Anne in ihrem Läuferinnen- Leben noch nicht erlebt.
Svenja Domeier in 00:50:34, 3. der Ak,
Helmut Werner 00:47:57, 1. der AK,
Helmut Buscham in 00:59:27,
Uwe Döring in 00:48:45,
Walter Becker in 00:56:53, 2. der AK,
Michael Mannheim in 00:54:14, 1. der AK
.
Das Wetter war mit 4° angenehm für Läufer, die Sonne schien und die Strecke war trocken. Also beste Voraussetzungen für einen guten Lauf.
7 Platzierungen bei 11 Startern – ein tolles Ergebnis für unsere LLG 80 Nordpark Köln.”

Cross mal wieder!

Michael Mannheim schreibt zum Lauf des Monats am 23.01.2016:

“Im Januar sind Lauftermine äußerst rar und da bietet der Cross-Lauf in Straberg eine schöne Abwechslung.
Nur Michael Boksch und ich waren zum Lauf gemeldet und wir wollten unseren Verein würdig vertreten. Dazu später.

Das Wetter war trocken und mit mit 7° angenehm mild.

Der Parcour, angelegt wir immer, mit zwei Hügeln, vier Senken und einer weitläufigen Rasenfläche. Diesmal allerdings war eine Senke mit 10 cm Matsch gefüllt und Ab- und Ausstieg waren aalglatt, da Tauwetter eingesetzt hatte. Diese Senke konnte man auch nicht umgehen, da die Strecke entsprechend abgeflattert war.
Viermal muss man den Parcour durchlaufen und beim zweiten Mal hat es mich dann erwischt: Beim Ausstieg bin ich ausgerutscht und habe mich der Länge nach in den Schlamm gelegt. Läufer hinter mir wollten mir wieder auf die Beine helfen aber es ging ohne Hilfe; allerdings nur einen Meter und wieder glitt ich aus und hinein in den Schlamm. Wieder wurde mir sofort Hilfe angeboten, aber ich konnte mich alleine aufrappeln und weiter laufen. Runden drei und vier verliefen dann ohne Ausrutscher, aber die Angst lief mit.

Auch Michael machte Bekanntschaft mit dieser Senke: Ihn hatte es in Runde vier erwischt. Das hätte ihn beinahe die Platzierung gekostet.

Beide wurden wir dann bei der Siegerehrung bedacht: Michael Boksch lief als 10. ins Ziel und belegte in seiner AK den 2. Platz in 23:50 Minuten. Ich hätte auch gehen können , denn ich war der einzige in meiner AK in 34:32 Minuten.

So waren wir auch diesmal wieder, wie in den vorigen Jahren, in Straberg erfolgreich.”

Vereinsmeisterschaft der LLG 80 Nordpark Köln beim Silvesterlauf 2015!

Wie in den Vorjahren wurden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften über 10 Kilometer am 31.12.2015 im Rahmen des Silvesterlaufs des TuS rrh. ausgetragen, der mit 500 Finalisten sehr gut besucht war. Unsere Meldungen hatte unser Sportwart Michael Mannheim vorbildlich ausgeführt.

Die 10 Km mussten als Rundkurs in der Merheimer Heide drei Mal absolviert werden und endeten auf der Laufbahn der Sportanlage. Die Wetterbedingungen waren hervorragend (sonnig, ca. 14° C, kaum Wind) und der Untergrund bis auf wenige Stellen trocken. So konnten die Aktiven der LLG 80 im zweiten Lauf der Veranstaltung um 13:00 Uhr gemeinsam loslaufen. Einige Vereinsmitglieder waren als Fans angereist. Sie hatten als Insider immer den Überblick über das Geschehen, während andere Zuschauer ob der großen Zahl der Apfelshirts schon etwas unsicher waren und sich fragten: War die Läuferin nicht gerade an ihnen vorbei gestürmt, wie viele LLG 80- Aktive laufen denn jetzt mit?

Die schnellste unserer Frauen und damit Vereinsmeisterin 2015 war Gertrud Jansen, Claudia Krantz und Anne Kruse folgten auf den PLätzen. Bei den Männern entschied Michael Boksch als Vereinsmeister 2015 das Rennen für sich, Stephan Mannheim und Heijo Fetten folgten. Sehr schön waren auch einzelne Ergebnisse in der Altersklassenwertung auf den vordersten Plätzen! (s. Ergebnisliste).

Doch was wäre der Silvesterlauf ohne den Abschluss für die LLG´ler, den wie immer Gisela und Winfried Bulla den LLG´lern bereiteten? Für alle Vereinsmitglieder gab es von ihnen einen kleinen leckeren Schluck Sekt auf das ablaufende Jahr und die tollen Leistungen auch bei den Vereinsmeisterschaften 2015! Monika Gompert verwöhnte zusätzlich den Gaumen mit köstlichen selbst gebackenen Plätzchen. Nach diesen Genüssen waren die letzten Stunden des Jahres bestens eingeläutet und wir alle bedankten uns bei den Spendern!

Die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften 2015 (dahinter Platz in der Gesamtwertung und der Altersklasse)

1. Gertrud Jansen 49:04 Min., (36., 5. W 50)
2. Claudia Krantz 51:49 Min., (45., 7. W 45)
3. Anne Kruse 56:39 Min., (77., 3. W55)
4. Patricia Schnitzler 56:58 Min., (79., 4. W55)
5. Rosi Fetten 58:40 Min., (99., 1. W60)
6. Gisela Batzen 1:00:22 Std., (114., 1. W65)
7. Monika Gompert 1:06:01 Std., (149., 5. W60)

1. Michael Boksch 41:29 Min., (57., 4. M55 )
2. Stephan Mannheim 42:16 Min., (66., 14. M40)
3. Heijo Fetten 42:57 Min., (74., 1. M60)
4. Michael Kruse 46:54 Min., (128., 17. M50)
5. Jürgen Cremer 47:48 Min., (146., 25. M50)
6. Uwe Döring 47:51 Min., (147., 10. M55)
7. Helmut Werner 49:09 Min., (176., 3. M65)
8. Klaus Jansen 50:32 Min., (192., 13. M55)
9. Walter Becker 54:58 Min., (247., 3. M70)
10. Thomas Meier-Kigle 55:49 Min., (253., 43. M45)
11. Michael Mannheim 56:36 Min., (265., 8. M65)

Viele LLG´ler beim Halbmarathon in Bonn

Unter den 130 Finalisten des Reservistenhalbmarathons am 14.11.2015 in Bonn-Venusberg trug beinahe jeder zehnte das blaue “Apfel-mit-Biss”-Shirt der LLG 80 Nordpark Köln. Denn der Lauf des Monats November war wieder einmal der Traditionslauf durch den herbstlichen Kottenforst, bei dem kurz nach Zieleinlauf die individuellen Teilnahmeurkunden überreicht wurden. (Leider hat der Ausrichter sich nicht die Mühe der Altersklassenwertung gemacht.)

Die Ergebnisse der LLG 80- Aktiven in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:

Dr. Stephan Mannheim 01:31:07
Heijo Fetten 01:35:47
Uwe Döring 01:42:38
Michael Boksch 01:42:41
Bernd Birkenfeld 01:44:59
Matthias Friede (Gast) 01:47:15
Claudia Krantz 01:50:00
Jannik Hren (Gast) 01:50:10
Thomas Boelter 01:51:41
Walter Becker 02:03:51
Michael Mannheim 02:04:06
Dr. Helmut Buschan 02:07:23
Ute Schaaf 02:13:48

Rheinenergie Marathon Köln 2015: helfende LLG´ler – laufende LLG´ler!

Wer als Marathonläufer am Ebertplatz bei Kilometer 37,8 zum Verpflegungsstand kommt, den erwarten dort die engagierten Helfer der LLG 80 Nordpark Köln.

Seit dem Debut des Köln Marathon in 1997 stehen am Verpflegungsstand 10 die Ehrenamtler des Vereines und reichen den Aktiven kühles Wasser, Erfrischungsgetränke, dazu Obst und Müsliriegel an. Wer es bis dahin geschafft hat, der hat zwar schon den Löwenanteil der Strecke hinter sich, aber auch noch einige sehr anstrengende Kilometer vor sich. Da können die Helfer aus eigener Erfahrung manchen Tipp für die letzte Teilstrecke mit auf den Weg geben und schaffen für die angestrengten Läuferinnen und Läufer weitere Motivation bis zum Zieleinlauf. Ein Teil der Helfergruppe

Diesmal konnten sie auf der Marathonstrecke auch eigene Vereinsmitglieder versorgen. So unterstützt kamen dann die Marathonis der LLG 80 ins Ziel:

Stephan Mannheim 03:16:49 Std.
Rudolf Houben 03:42:58 Std.
Uwe Döring 03:59:18 Std.
Michael Kotthaus 04:06:10 Std.
Thomas Boelter 04:24:16 Std.
Michael Mannheim 05:16:43 Std.
Walter Becker 05:22:36 Std.

Da der Halbmarathon nicht am Ebertplatz vorbei führte, mussten diese Läuferinnen und Läufer ohne die oben beschriebene Unterstützung bis zum Ziel am Dom laufen. Und das gelang bei der tollen Veranstaltung einer großen Zahl von LLG´lern:

Nicole Kroggel 01:58:07 Std.
Anne Kruse 02:03:45 Std
Rosi Fetten 02:06:47 Std.
Tine Wallrath 02:10:01 Std.
Edith Fischer 02:30:16 Std.
Ute Schaaf 02:46:12 Std.

Heijo Fetten 01:33:42 Std.
Andreas Hommel 01:36:50 Std.
Jürgen Cremer 01:44:38
Martin Tiemesmann 01:54:15 Std.

Für alle war die Veranstaltung eine sehr schöne Erfahrung; wir alle freuen uns auf das Jubiläum am 2.Oktober 2016, wenn die 20. Auflage des Rheinenergie Marathons gestartet wird!

Der Männerclub der LLG 80 erlebte beim Zonser Nachtlauf beinahe ein komplettes Desaster oder “Sind sie zu stark, bist du zu schwach”

Michael Mannheim schreibt zu einem schönen Lauf:

“Gut gelaunt, hoch motiviert und fit traten acht Männer – keine Frau war dabei – zum Zonser Nachtlauf an. Das Wetter war mit 16° genau richtig, es war trocken, also ideale Bedingungen. Alle waren wir Wiederholungstäter, wir kannten also die Strecke, insbesondere die sehr schmalen Wege bei den ersten beiden Kilometern.
Das Wasser der Duschen war auch noch für die später Angekommenen schön warm, wenn auch teilweise nur ein Rinnsal, aber besser als kalt.
Und dann die Ergebnisse:
Stephan Mannheim, bei den letzten beiden Läufen jeweils 2. der AK, jetzt nur 9. von 86
Michael Boksch, sonst immer für vorderste Plätze gut, heute 5. der AK von 68
Jürgen Cremer, 27. der AK von 146
Wendel Mispelkamp, 7. von 27
Michael Mannheim, 7. von 24
Uwe Doering ist absichtlich langsam gelaufen
Rudolf Houben , 3. der AK von 27, und damit auf dem Treppchen!
Walter Becker, 2. der AK von 7, der einzige, der an die gewohnte Platzierung anknüpfen konnte!

Der große Anteil der alten Männer in Zons war phänomenal. Seit fast 9 Jahren bin ich im Laufzirkus dabei. Mehr als 5 Läufer sind äußerst selten in der AK M 65, in der M 70 noch zwei/drei und M 75 gar keiner mehr.
Aber hier: In der M 65 : Finisher: 24
M 70: Finisher :7
M 75: Finisher: 3

Das muss am Leben auf dem Land liegen. Alle Rentner sind wohl aus der Stadt aufs Land wegen der sauberen Luft gezogen und deswegen besonders fit. Es sei ihnen gegönnt.

Unsere Zeiten waren ja nicht schlecht, aber s.o.!!

An dem 5 Km-Lauf hatten teilgenommen:
Winfried Bulla, 1. der AK von 2
Pia Rupp, 8. der AK von 10
Gisela Bulla, 2. der AK von 3

Und im nächsten Jahr? Sin mer widder dabei!!”

Wieder Altersklassenerfolge für die Aktiven der LLG 80!

Michael Mannheim berichtet vom Lauf des Monats Mai:

Endlich Wärme!
Während die LLG im April nur mit einem Teilnehmer vertreten war, starteten am 31. Mai im Blücherpark 9 Läufer. Das Wetter war mit 20° angenehm warm, die Sonne schien, die Strecke war unverändert, die Organisation am Veranstaltungstag ohne Ausfälle – was man von der Anmeldung nicht unbedingt behaupten konnte – aber Jürgen hatte sich sehr schnell darum gekümmert, dass die Unstimmigkeiten seitens der Zeitnehmerfirma behoben wurden.
Auch die Verpflegung war, wie immer bei dem OH- Lauf, vorzüglich.
Ein gelungener Vormittag in schöner Umgebung.

Hier die Ergebnisse:
Manfred Schoss (Walking) 1. AK 00:43:16
Winfried Bulla ( 5 Km) 1. AK 00:25:58
Gisela Bulla ( 5Km) 2. AK 00:36:22
Pia Rupp ( 5 Km) 00:33:49
Helmut Buscham (10 Km) 00:59:40
Michael Boksch ( 10 Km) 1.AK 00:41:49
Uwe Doering ( 10Km) 00:49:14
Michael Mannheim ( 10 Km) 00:55:02
Walter Becker ( 10 Km) 3. AK 00:52:17