Info Februar 2023

Wir gratulieren unseren Mitglieder herzlich zum Geburtstag

1.2. Maria B
10.2. Walter B
11.2. Marion S
14.2. Sabine M
16.2. Heinrich M zum 70. Geburtstag
20.2. Gaby B
23.2. Maria S

 

 

Im März geht´s weiter mit den Geburtstagen:

 

1.3. Martin T zum 50. Geburtstag
2.3. Petra K
3.3. Oliver K
4.3. Michael B zum 65. Geburtstag
8.3. Stephan M
10.3. Edith F
16.3. Wilfried O
24.3. Willi P
25.3. Rosi D
28.3. Oliver BWir begrüßen ganz herzlich ein neues Mitglied in unserer Gemeinschaft und freuen uns, dass Jessica ab sofort bei den Läufen mit dabei sein wird!

 

Gabi und Helmut waren mit ihren Partnern in Tromsö. Dort haben sie bei eisigen Temperaturen von minus 12 Grad und heftigen Gegenwind den Halbmarathon absolviert.  Trotzdem oder gerade deswegen waren sie und die Fans absolut zufrieden nach dem Zieleinlauf. Herzlichen Glückwunsch!

Ebenso sehr zufrieden war Pascal Bauer, nachdem er den Grüngürtelultra erfolgreich absolviert hatte. Monika und Heike haben als Betreuerinnen und Fotografinnen dazu beigetragen. Auch Pascal gratulieren wir ganz herzlich zu seiner ganz hervorragenden Leistung!

 

Beim Silvesterlauf in der Merheimer Heide absolvierten wir im Rahmen der Veranstaltung unsere Vereinsmeisterschaft über 10 Kilometer. (Laufbericht siehe Homepage.) Wie im Vorjahr wurde Silke Tiemesmann Vereinsmeisterin und Michael Schmidt wurde Vereinsmeister.  Wir gratulieren beiden herzlich zu den ersten Plätzen und allen anderen LLG´lerinnen und LLG´lern zu den schönen Leistungen! 

 

Tradition ist schon der Neujahrslauf um 10:00 Uhr, zu dem Andrea und

Oliver auch diesmal eingeladen hatten. Und es war eine schöne Gelegenheit, nach dem schnellen Silvesterlauf am Vortag im lockeren Tempo gemeinsam auszulaufen und anschließend selbst gebackenen Neujahrsbrezel und anderes zu genießen. Nochmals einen ganz herzlichen Dank für die Organisation, Speis und Trank an die beiden und weitere Bäcker.

 

Der Neujahrsempfang am 20. Januar war ein willkommener Anlass für ein Treffen mit über 50 Mitgliedern. Zum schönen Gelingen des gemeinsamen Abends hat sicher die Ehrung langjähriger Mitglieder beigetragen. So wurde Walter Becker für seine 40-jährige Zugehörigkeit zur LLG 80 hervorgehoben. In dieser Zeit war und ist er nicht nur noch läuferisch aktiv, sondern hat fast immer auch Vorstandsarbeit geleistet. Ebenso Erwin Wittenberg, der dem Verein 35 Jahre angehört und jahrelang erfolgreicher Vorsitzender des Vereins war.
Die Jahreshauptversammlung wollen wir am 14. März 2023 durchführen.  Bitte schickt eure Vorschläge für Ehrungen im sportlichen Bereich an Heijo.

 

Der Nachtlauf findet am 17. März 2023 statt. Die Anmeldungen gehen schon ein. Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit vielen Laufgästen und Fans!

 

Der Lauf des Monats ist der „Strohballen-Cross“ am 11. Februar 2023.

 

 

 

 

Einladung zum Nachtlauf rund um den Fühlinger See am 17. März 2023

Wir freuen uns auch im Jahr 2023 den beliebten Nachtlauf präsentieren zu können! Der Rundkurs wird mit 150 Fackeln auf den naturnahen Wegen rund um das Naherholungsgebiet Fühlinger See ausgeleuchtet. Es gibt keine Zeitmessung, denn dieser Lauf ist als Genusslauf konzipiert. Nach dem Zieleinlauf am Lagerfeuer erhalten alle Teilnehmer ein kleines Geschenk, bevor sie das warme Duschwasser genießen können. Anschließend freuen wir uns auf einen schönen Abend und laden nach dem Lauf gerne zum Imbiss und zum Laufsimpeln ein.

Starker Auftritt der LLG 80 beim Crosslauf in Straberg!

Michael Mannheim berichtet von einem mehr als erfolgreichen Lauf:

Wann hat es  so etwas schon einmal gegeben! Mit sieben Personen waren wir angetreten beim Crosslauf in Straberg und alle sieben waren wir auf dem Treppchen: Sechs erste Plätze in der jeweiligen AK- Wertung von Leo, Lydia, Elisa, Jonny, Rudolf und dem Verfasser dieses Artikels  und ein zweiter Platz, erreicht von Marion.

 Die jeweiligen Geschenke wurden dankbar in Empfang genommen und es ging wohlgelaunt nach Hause. Außer mir hatten die übrigen Läufer von uns noch nie am Cross in Straberg teilgenommen und alle waren angetan von der Strecke  und der Ehrung. Wetter und der Untergrund waren völlig in Ordnung, aber zwei kleine Schikanen waren im Gegensatz zu den Läufen in den vorigen Jahren hinzugekommen: Ein zusätzliche Hügel und ein Hindernis aus Strohballen, wohl in Vorwegname des Strohballen Cross am 4. Februar. Auch bei dem wollen wir dabei sein und vielleicht gelingt uns wieder ein solcher Erfolg. 

 

Polar-Night-Halbmarathon in Tromsö

Gabi Zange berichtet von einem besonderen Lauf:

Im Januar ( dieses Jahr am 7. Januar) findet in Tromsö/Norwegen ein ganz besonderes Laufereignis statt, der Polar Night Halbmarathon (auch mit 5 km, 10 km und Marathon Strecken). Tromsö liegt 344 km nördlich des Polarkreises und wird auch „das Tor zum Eismeer“ genannt.  Halbwegs hell wird es in Tromsö im Januar nur für ca. 2 Stunden in der Mittagszeit.  Es ist eine besondere Herausforderung bei -18 bis -10 Grad im Dunkeln über Schnee und Eis zu laufen. Also kein Lauf für Bestzeiten. Im letzten Jahr wurde der Lauf wegen Corona abgesagt und die Startplätze auf 2023 verschoben.

Mit Gaby und Helmut planten wir die 6 tägige Reise und hofften auf einen tollen Lauf und viele Polarlichter.

Es gab eine kleine Marathonmesse vor dem Lauf. Wir wurden vor eisiger Kälte und Gegenwind gewarnt. Dick eingepackt mit Stirnlampen und Spikes unter den Schuhen, starteten Helmut und ich  am Samstag um 15.00 Uhr mit ca. 700  HM Teilnehmern im Zentrum von Tromsö. Insgesamt nahmen ca. 2000 TN an allen Läufen teil. Die ersten Kilometer führten  durch das hell erleuchtete Zentrum. Dann ging es raus auf die Landstraße Richtung Flughafen, vorbei am Ufer des Balsfjordes. Ohne Spikes wäre solch ein Lauf nicht möglich. Trotz der Kälte und Dunkelheit standen viele Norweger an der Strecke und jubelten uns zu. An 3 Verpflegungsstellen wurde uns heißer Tee und Wasser gereicht. Eine wirklich gute Organisation.

Auf dem Rückweg zum Zentrum hatten wir, wie vorhergesagt, mit eisigem Gegenwind zu kämpfen. Im Ziel erwarteten uns Gaby und Jochen mit dicken Daunenjacken und wir freuten wir uns über eine wunderschöne Medaille mit aufgedruckten Polarlichtern.

 

In diesem Jahr sahen wir sehr viele Polarlichter, auch von der Stadt aus. Einfach phantastisch! Besonders beeindruckend war die nächtliche  Polarlichtertour, wo wir seltene, tanzende Lichter bewundern konnten. Wir fuhren mit der Seilbahn auf den Hausberg Storsteenen mit herrlichem Ausblick auf den Fjord und Tromsö. Wir fuhren mit Langlaufskiern auf beleuchteten Loipen und machten eine nächtliche Rentier-Schlittenfahrt, auch mit Polarlichtern. Am liebsten würde ich im nächsten Jahr wieder mit laufen. Tromsö ist auf jeden Fall eine Reise wert. Auch der anfangs sehr skeptische Helmut war begeistert von dieser Laufreise.

Abschluss der Winterlaufserie Bockenberg

Michael Mannheim berichtet vom letzten Lauf der Serie am14.01.2023

Das war’s mal wieder, der dritte und letzte Lauf der Winterlaufserie 2022/23 der SG Bockenberg. Nass und teilweise matschig war die Strecke, denn es hatte schon zwei Stunden vor dem Start heftig zu regnen begonnen. Dennoch hatte keiner wegen des schlechten Wetters abgesagt und so waren wir wieder die Gruppe mit den meisten Teilnehmern..

Der Start war wie immer pünktlich und der Wettergott hatte ein Einsehen: der vorher noch heftige Regen ließ nach und verkümmerte zu einem leichten Nieselregen. Dennoch gab es keine Waden und Schuhe, denen man den  matschigen Untergrund nicht hätte ansehen können.

Im Ziel gab es wie gewohnt die obligatorische Mandarine und den warmen Tee, wer wollte auch mit “Umdrehungen” .Bis zur anschließenden Siegerehrung dauerte es zwar ein wenig und wir vertrieben uns die Wartezeit mit Getränken und leckeren Wurstbrötchen.

Jeder, der die komplette Serie gelaufen war, bekam die Medaille, diesmal mit dem Konterfei von Helmut Urbach  und einen Losabschnitt.

Den Siegern der Altersklassen wurde zudem noch ein kleines Geschenk in Form eines Mikrofaser- Handtuchs überreicht. Vier von uns waren bei der kompletten Serie AK- Sieger: Rosi, Gabi, Michael Schmidt und Michael Mannheim, weitere fünf wären, wenn sie bei allen drei Läufen dabei gewesen wären, ebenfalls  AK- Sieger geworden.

Als dann die Nummer 18 aufgerufen wurde, war Walter völlig überrascht, denn er hatte noch nie etwas bei einer Verlosung gewonnen. Er wollte es zuerst gar nicht glauben, dass seine Nummer 18 genannt war. Es gab einen Freistart für die komplette Serie für den nächsten Winterlauf, was dem Verein zu gute kommt. So müssen wir in 10 Monaten wieder dabei sein.

Schade war, dass nur drei von uns an der Siegerehrung teilgenommen haben.

Prosit Neujahr!

Wenn das Jahr mit einem Lauf endet, darf das Neue auch gerne mit einem Lauf starten. So starteten wir, mehr oder weniger fit nach der Silvesternacht, gut gelaunt den ersten Lauf des Jahres. Auf dem letzten Kilometer wurden wir von Lilli und Silke begleitet. Lilli forderte uns gleich zum Neujahrssprint heraus. Anschließend gab es natürlich wieder Neujahrsbrezel – frisch gebacken von Olli. Bei etwa 17 Grad freuten wir uns dieses Mal sehr über kühle Getränke und stießen auf ein tolles, neues Jahr an.
Text: Andrea Hein

Vereinsmeisterschaften beim TuS- Silvesterlauf 2022

Am 31. Dezember 2022 haben wir im Rahmen des 10 Kilometer langen Silvesterlaufes wieder einmal die Vereinsmeisterschaften ausgetragen und die sehr gute Organisation des Veranstalters genutzt.

Bei sehr milden Temperaturen zwischen 15° und 19° wurden über 500 Läufer in zwei Gruppen gestartet. Wir waren in der zweiten Gruppe dabei und stellten auch zwei Staffeln. Unsere Aktiven wurden von mitgereisten Fans aus den eigenen Reihen angefeuert.Besonders hervorzuheben ist der Besuch von Willi Pauly an der Laufstrecke. Willi ist einer der Vereinsgründer der LLG 80 Nordpark Köln und seine Anwesenheit hat uns alle sehr gefreut!
Nach dem Lauf hatte Michael Mannheim traditionell zu einem kleinen Umtrunk eingeladen. Dafür haben wir Michael ganz herzlich gedankt. Im geselligen Kreis konnten unsere Läuferinnen und Läufer die Erfahrungen dieses letzten Laufs im Jahr 2022 austauschen. Es war aber auch die gute Gelegenheit zur inoffiziellen Bekanntgabe des Ergebnisses der Vereinsmeisterschaft: Wie im Vorjahr waren es Silke Tiemesmann und Michael Schmidt! Wir haben ihnen und natürlich auch allen unseren Teilnehmer zu den guten individuellen Leistungen gratuliert.

So ging auch für uns Läufer dieses bedenkenswerte Jahr 2022 zu Ende. Wir hoffen auf ein friedlicheres neues Jahr und wünschen alles Gute!

Der Bergische Wupperlauf – Geburtstag feiern mal anders …

Elisa Werner lässt uns an ihrem Geburtstag teilhaben:

Der Bergische Wupperlauf – Geburtstag feiern mal anders!

Was macht eine Läuferin an ihrem Geburtstag bei -8 Grad? Richtig – Laufschuhe an und ab auf den Trail beim Bergischen Wupperlauf – 25 km mit 720 Höhenmetern.

Schon im letzten Jahr habe ich mich von dem Trailchen durch die Natur begeistern lassen und beschlossen, da meld ich mich wieder an. Insgesamt sind am 17. Dezember 2022 7 LLGler und 1 Gast an den Start gegangen. Verena, Thomas, Pascal und ich für den 25 km Trail. Gabi, Michael, Uwe und seine Begleitung sind zur 18 km Glühweinwanderung angetreten.

Um 9 Uhr ging es für uns 25 km Läufer los, kurz nach uns sind auch schon die Glühweinwanderer aufgebrochen ins Winter-Wonder-Land.

Es war zwar klirrend kalt aber dafür wurde uns ein schönes Naturschauspiel geboten. Alles war mit Raureif überzogen und kurz nach dem Start ist sogar die Sonne rausgekommen und hat alles noch ein klein wenig mehr verzaubert.Die Strecke war teilweise recht anspruchsvoll und da es gefroren hatte musste man auch an einigen Stellen aufpassen, dass man nicht ausrutscht. Ansonsten hieß es nur – Augen auf und die tolle Natur genießen.

Zu unserem Glück hatte sich auch Pascal als Guide gemeldet und hat uns sicher navigiert. Unterwegs gab es auch die üppig bestückten Versorgungsstationen mit Adventsstimmung, vielen Leckereien und warmem Tee oder Kaltgetränken … die gab es bei der Kälte allerdings nur in fester Form.

Am Versorgungspunkt 2 nach ca 13 Km haben wir auch zufällig die Glühweinwanderer getroffen, kurz geplauscht und schon ging es weiter. Unterwegs sind wir des Öfteren mal kurz stehen geblieben, um hier und da ein Foto zu machen – es gab immer was schönes zu entdecken.Ab Km 22 haben meine Beine dann doch mal gemerkt, dass es ganz schön anstrengend ist, aber zu meinem Glück waren wir ja auch schon fast im Ziel. Nach der heißen Dusche gab es dann den wohlverdienten Geburtstagskuchen für alle.

Es war wieder mal ein tolles Lauferlebnis und für mich ein wunderschöner Geburtstag, halt Geburtstag feiern mal anders!

4+3=8

So viele waren wir gestern beim Bergischen Wupperlauf:
Von der LLG vier, die den 25 Km- Lauf absolvierten und drei und ein Gast, die die 18 Km- Wanderung in Angriff nahmen. Kurz nach dem Start der 25 Km- Gruppe ging es auch für uns Wanderer bei frostigen Temperaturen um die um die -8° los. Mit warmen Handschuhen und Pudelmütze ausgestattet, geführt für die ersten zehn Kilometer vom Veranstalter persönlich, ging es gleich im Gänsemarsch steil hinab. Bei den vielen Abstiegen musste man schon sehr genau auf die Wegstrecke wegen der Steine und Wurzeln achtgeben, damit man nicht auf dem Hosenboden landete, was einigen dennoch geschah.Die herrliche Winterlandschaft mit den vom Raureif eingehüllten Bäumen, Wiesen und Sträuchern war eine Augenweide und entsprechend häufig wurden die Kameras gezückt, um dieses Eindrücke festzuhalten. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass einige den Anschluss und so den ersten Verpflegungsstand verpassten. Es war nicht Verena! Die Verpflegungsstände waren wie auch im Vorjahr äußerst gut bestückt: Süßes in allen Variationen, von Lebkuchen bis Schokoküssen, Salziges in Form von Kräckern und Salzstangen, Getränke in angefrorener Form und heiß wie Tee und Glühwein. Die Führung des Rückwegs übernahm dann ein anderer, wobei diese der 25 Km- Strecke entsprach, die sehr gut mit Farbe markiert war.

Als wir Ziel angekommen waren, saßen da schon die Läufer und futterten den von Elisa gebackenen Kuchen, – Elisa hatte an diesem Tag Geburtstag! -von dem wir natürlich auch etwas abbekamen.

Text: Michael Mannheim, Fotos: Gabi Zange

Wir können nicht nur laufen!

Michael Mannheim berichtet:

Wir können nicht nur laufen, sind auch in (politischer) Bildung aktiv:

Am 8. Dezember 2022 waren 7 von der LLG 80 auf Einladung der Landtagsabgeordneten Frau Teschlade zu einer Besichtigung des Landtags von NRW eingeladen. Um 8:00 Uhr empfing uns und andere Teilnehmer ihr Mitarbeiter in Chorweiler, mit dem wir zusammen mit der S- Bahn nach Düsseldorf fuhren. Dort übernahm der Besucherdienst die Betreuung unserer Gruppe.

Nach den üblichen Sicherheitsvorkehrungen wurde uns in einem einstündigen, kurzweiligen Vortrag das beeindruckende Gebäude und die Arbeitsweise im Landtag erklärt, insbesondere der Ablauf einer Parlamentsdebatte, die wir nach dem Vortrag dann auf der Besuchertribüne verfolgen konnten. U.a. hielt auch der Abgeordnete Karl- Josef Laumann, der seit 30 Jahren Abgeordneter ist, seine Rede.
Danach gab es ein kleines Frühstück und anschließend hatte sich Frau Teschlade, deren Rede wir leider nicht verfolgen konnten, da sie vor unserer Ankunft ihren Redebeitrag gehalten hatte, eine Stunde lang Zeit genommen, um Fragen aus der Gruppe zu beantworten.
Das war ein von allen gelobter informativer Vormittag.

PS: Im Oktober 2022 waren 8 von der LLG zu Besuch im Reichstag auf Einladung eines Abgeordneten. Am nächsten Tag liefen wir dann “Rund um den Müggelsee.