Laufen auf Zeit- ohne Wettkampf

Folgender Artikel wurde als Presse-Information von Sebastian Lange (fit.Köln) verfasst. Als Partner stehen Helferinnen und Helfer der LLG 80 bei der Durchführung gerne bereit.

Strecke am Fühlinger See ermöglicht automatische Zeitmessung

Laufbegeisterte haben ab Mittwoch, 13. Mai 2020, 17 Uhr, die Möglichkeit, unter Berücksichtigung des Mindestabstands und der Hygienevorgaben ihre Laufzeit auf der rund fünf Kilometer langen Runde zu erfassen und zu dokumentieren. Das neue Projekt der Stadt „Köln läuft auf Zeit“ ist die erste Laufstrecke mit individueller Zeitmessung für Profis und Einsteiger rund um den Fühlinger See und ist auf fünf Wochen angelegt.

Um sich für einen Lauf anzumelden, reserviert man sich unter www.fit-koeln.de einen kostenfreien Startplatz am gewünschten Tag und zur gewünschten Uhrzeit. Die Startzeiten werden so vergeben, dass eine Laufen ohne häufiges Überholen und dem individuellen Leistungsniveau ermöglicht wird. Zeitmessung folgt über einen Champion-Chip, den man entweder schon besitzt oder der mit der Anmeldung online bestellt und vor Ort ausgehändigt wird. Die Leihgebühr für den Chip beträgt neun Euro für die Laufzeit von fünf Wochen, die Kaufgebühr beträgt ausschließlich für dieses Projekt einmalig 20 Euro.

Teilnehmende können ihre Ergebnisse online nach verfolgen. Die maximale Anzahl an Läuferinnen und Läufern auf der Strecke wird während der Öffnungszeiten durch die vergebenen Zeitfenster wie folgt reguliert:

Montags bis freitags jeweils von 17 bis 18.30 Uhr und von 18.30 bis 20 Uhr

Samstags und sonntags jeweils 10 bis 11.30 Uhr und 11.30 bis 13 Uhr

fit.Köln-Mitinitiator und Haie-Athletikcoach Arne Greskowiak, bekannt aus dem Trainingsprogramm Sport@Home der Stadt Köln, gibt zudem wertvolle Lauftipps und professionelle Unterstützung online, täglich abzurufen über die Internetseite sowie die Social-Media-Kanäle von fit.Köln. Kölner Persönlichkeiten, Sportlerinnen und Sportler, Prominente, aber auch alle laufbegeisterten Menschen sind herzlich eingeladen, sich „laufend“ auf die Strecke rund um die Regattabahn und den See 7 zu begeben.
Organisiert wird das Projekt des Sportamtes von fit.Köln in Zusammenarbeit mit dem LLG 80 Nordpark Köln e. V. und dem Servicepartner für Zeitmessung Mika Timing. Als Unterstützer konnte zudem die PSD Bank West eG gewonnen werden.

Unter dem Motto „Laufend engagiert“ können alle Teilnehmenden bei der Startplatz-Reservierung zwei Euro für die RheinFlanke gGmbH spenden, einer gemeinnützigen Trägerin sportbezogener Jugend- und Bildungsarbeit. Sie unterstützen damit die sportliche Förderung benachteiligter junger Menschen. Zudem werden sie für Schule und Beruf „fit“ gemachen.

Gar nicht virtuell: Was für ein Trainingsmarathon!

Der 36. Trainingsmarathon ganz im Zeichen von Corona.

Eigentlich ist seit 35 Jahren am Morgen des 1. Mai um 8:30 Uhr das Startsignal für den Trainigsmarathon “Rund um den Colonius”. Der als Ein- und Ausstiegslauf konzipierte Lauf über die Marathondistanz hat vorgegebene Pausen, es gibt ein Begleitfahrzeug für Aussteiger und radelnde Fans und wir bewegen uns immer in einer Gruppe gemeinsam!

Gerade der letzte Aspekt musste heute nun entfallen wegen des Veranstaltungsverbotes im Rahmen der Coronaepidemie. Aber Not macht erfinderisch und so starteten alle Interessenten, aber eben nicht als Gruppe, sondern paarweise oder auch alleine.

Andrea und Heike schreiben dazu: “Im Liedtext heißt es “und was wir allein nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen”. Bei uns hieß es heute “und was wir gemeinsam nicht dürfen, das laufen wir halt allein (oder zu zweit)”…..für uns beide war ganz schnell klar, dass Corona uns vielleicht von unserer tollen Laufgruppe fernhält, aber nicht vom Laufen abhält. Wir hatten zwei prima Radbegleitungen und auch meistens den nötigen Abstand, vor allem aber ganz viel Spaß. Und am Ende gab es eine von Heike selbstgehäkelte Medaille – wahlweise in unseren Vereinsfarben oder rud und wieß, passend zum Lauf…..Aber das nächste Mal möchten wir wieder mit allen zusammen Rund um den Colonius laufen.”

Und so waren ohne Zeitvereinbarung sowohl Läuferinnen und Läufer als auch begleitende Radfahrer unterwegs. War am Vortag noch wenig einladendes Schauerwetter angesagt, so zeigte es sich bei dem individuellen Start vor der Haustür zwar wolkig und kühl. Aber es wurde im Verlauf des Vormittags besser und dann sogar sonnig, es war einfach optimales Laufwetter!

Auf der Originalstrecke unterwegs und durchgelaufen (L) oder mit dem Fahrrad durchgefahren (F) sind Andrea (L) und Heike (L), Oliver (F) und Stefan (F).

Lydia (L) und Maria (L) konnten direkt an der Originalstrecke von zu Hause aus starten und dort auch ins Ziel einlaufen, Thomas (L) war lange allein unterwegs.

Eva (F), Mats (F) und Simon (F) begleiteten im Abstand Heijo (L) auf der Originalstrecke, Silke (L) wurde bei Kilometer 29 von Martin (L) abgelöst, während Jens (F) den jüngsten Sohn Enno im Fahrradanhänger bis nach Rodenkirchen und wieder zurück bis zum Ubierring fuhr.

Rosi (L) und Anne (L) hatten sich für die Halbmarathondistanz von der Haustür zur Bastei und weiter durch den Mediapark und Blücherpark bis nach Hause entschieden.

Verena (L) startete zum 25 Kilometer langen Lauf und traf sich mit Jürgen (L), der so auch 15 Kilometer absolvierte. Sie trafen auf Uwe (L), der alleine eine Trainingsrunde lief.

Nicole mit Enkel und Hund waren im Trainingsgelände unterwegs und konnten wegen der interessanten Schafe am Wegesrand nicht so viele Kilometer schaffen.

Gisela und Winfried kamen uns am Niehler Damm walkend entgegen, Monika und ihr Mann Klaus hatten sich für eine Wanderung in Gegenrichtung entschieden und trafen einige der Aktiven im Müngersdorfer Streckenbereich des äußeren Grüngürtels.

So hatten wir zwar nicht das gewohnte Gruppenerlebnis, aber die Gemeinsamkeit im Handeln vereinte uns!

Info Mai 2020

Wir gratulieren herzlich zum Geburtstag:

1. Mai Michael K
2. Mai Matthias L
3. Mai Ute S
9.Mai Renate B
19.Mai Thomas M
20.Mai Wendel M
21.Mai Heike B
25.Mai Jürgen H
27.Mai Michael K
30.Mai Deniz G

Im Juni gratulieren wir:

4. Juni Verena H
6. Juni Susanne T
10. Juni Anja B
12. Juni Bettina K
16. Juni Lars G
17. Juni Gregor W
20. Juni Anne K
23. Juni Klaus J
27. Juni Rosi F
30. Juni Gesa S

Selten, nein, noch nie, aber in diesen Zeiten zwangsläufig, gab es in einer Monatsinfo der LLG 80 n i c h t s zu berichten aus dem offiziellen Laufwettbewerbsgeschehen und den entsprechenden persönlichen Erfolgen der Mitglieder der LLG 80. Es ist seit März der Normalzustand mit den restriktiven Auflagen zur Eindämmung der Folgen der Coronakrise.

Bis dahin hatten immer viele von euch am Wochenende die Startnummer eines Laufwettbewerbs an das Laufshirt geheftet, an der Startlinie nochmal tief durchgeatmet und dann Tempo aufgenommen, die Streckenlänge mit viel Energie bewältigt, um zum Schluss zufrieden ins Ziel zu laufen. Das war der Normalzustand, das ist im gegenwärtigen Zustand nicht möglich. Ein Kontaktverbot besteht, alle Laufveranstaltungen und Lauftreffs dürfen nicht stattfinden, so auch unsere Lauftrefftermine am Wochenende.

Trotzdem gibt es Positives zu berichten. Für unser Hobby sind wir nicht an Wettbewerbe oder jetzt gesperrte Sportstätten gebunden, sondern wir laufen unabhängig davon dort, wo es gerade passt. Diese Möglichkeit und die Kontakte innerhalb unserer Gemeinschaft machen nun individuelle Absprachen möglich: Sehr häufig verabreden sich zwei Mitglieder der LLG 80 zum gemeinsamen Laufen und absolvieren zufrieden ihre Laufstrecke- natürlich mit dem gebotenen Abstand zueinander. Begegnen sie dabei anderen Vereinsmitgliedern, freut man sich über das kurze Treffen und schon geht es weiter. Das vermittelt ein gutes Gefühl der Gemeinsamkeit und Verbundenheit miteinander.Die positive Bedeutung der regelmäßigen Bewegung und der körperlichen Belastung werden in den Medien sehr hervorgehoben, wundert es da nicht, dass nun sehr viele Menschen das Laufen für sich entdeckt oder auch wiederentdeckt haben. Ist das vielleicht der Beginn einer erneuten Laufbewegung?

In diesen Tagen agieren Politik und Wissenschaft nur auf Sicht und nur in die nächste Zukunft, was Empfehlungen oder Restriktionen angeht. Ob unsere Laufveranstaltung am 20.09.2020 stattfinden kann ist völlig ungewiss, denn eine Normalität, wie wir sie aus der Vor-Corona-Zeit her kennen, wird es noch längere Zeit nicht geben. Wir sind jedoch in guter Vorbereitung und für die Veranstaltung bereit!

Ich wünsche euch beste Gesundheit, weiterhin viel Spaß an schönen Trainingsläufen und trotz allem eine gute Zeit!

Gute Laune trotz Corona?

Wie alle anderen Laufbegeisterten dürfen auch die Mitglieder der LLG 80 in Folge der Einschränkungen wegen der Coronakrise nicht mehr als Gruppe zusammen laufen- getreu der Liedzeile von Reinhard Mey: “…mehr als zwei sind eine Gruppe, wo schon zwei sind, kann kein dritter sein.”
Das kann schon mal die gute Laune der Läuferinnen und Läufer einschränken, denn die vielen gute Gespräche untereinander bleiben momentan immer ein Dialog. Wenn aber der oder die LaufpartnerIn keine Zeit hat, muss man auch schon mal alleine unterwegs sein. Manchmal bleibt dabei die gute Laune auf der Strecke.

Andrea hat eine tolle Idee umgesetzt um trotz der Kontaktbeschränkungen gute Laune zu vermitteln: Sie kann gut zeichnen und hat ganz viele Rheinkiesel mit unterschiedlichen bunten Gute-Laune-Monstern bemalt. Entlang den Laufstrecken unseres Trainingsgeländes legt sie seit einiger Zeit immer wieder einige der Unikate ab und hofft, dass die schönen Steine bei denen Freude auslösen, die sie am Wegesrand gefunden haben. Wir haben schon zwei Gute-Laune-Monster im Haus und freuen uns sehr über die schöne Geste.

Vielen Dank an Andrea!

INFO April 2020

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freundinnen und Freunden ein frohes Osterfest und gratulieren unseren Mitgliedern herzlich zum Geburtstag:

02.04. Lotti P
06.04. Hubertine W zum 65. Geburtstag
28.04. Nicole M
28.04. Jürgen L

Anfang Mai geht´s dann weiter:

01.05. Michael K
02.05. Matthias L
03.05. Gisela B
03.05. Ute S
09.05. Renate B
19.05. Thomas M

Wir freuen uns mit der gesamten Familie O. über die Geburt von Frederic am 22. März 2020 und senden den Eltern Thorsten und Katharina ganz herzliche Glückwünsche!

In den Zeiten der Corona-Krise wirken durch den “Beschluss Bund und Länder” große Einschränkungen. Unter anderem waren und sind sämtliche Sportveranstaltungen von den Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte betroffen. Für unseren ureigenen Bereich bedeutet dies in erster Linie, dass wir nicht wie gewohnt gemeinsam laufen können.

Aber darüber hinaus hatte und hat der Beschluss auf unserer Ebene auch zur Folge:

• Die Komplettabsage des Nachtlaufs für das Jahr 2020.
• Die Jahreshauptversammlung des Vereins wird zum späteren, noch nicht bestimmbaren Zeitpunkt stattfinden.
• Erstmals nach 35 Jahren findet der Trainingsmarathon „RUND UM DEN COLONIUS“ am 1. Mai nicht statt.
• Der Beginn des geplanten Laufkurses für Anfänger und Wiedereinsteiger wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
• Der KKH-Lauf am 10. Mai wird nicht stattfinden.
• Unser traditionelles Treffen an Christi Himmelfahrt mit dem allseits beliebten Zeitschätzlauf in unserem Trainingsgelände wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Ich wünsche euch trotzdem viel Spaß beim individuellen Laufen und bleibt gesund!

Absage für den Nachtlauf am 20.03.2020

Trotz der allseits bekannten schlechten Nachrichten in Hinblick auf das weltweit fortschreitende Virus hatten sich 400 Läuferinnen und Läufer als Einzelstarter oder als Team entschieden, an der Veranstaltung Nachtlauf am Fühlinger See teilzunehmen. Ohne den Druck einer Zeitmessung mit Freundinnen und Freunden im Dunkeln laufen zu können und dabei den Blick auf mehr als 150 leuchtende Fackeln zu haben, das hat schon was!

Leider müssen wir heute mitteilen, dass wir als Veranstalter des Laufs uns zu der ersatzlosen Absage entschieden haben- obwohl wir für diese außergewöhnliche Veranstaltung besonders „brennen“!
Wir haben uns im Vorfeld dieser Entscheidung den Prinzipien der Risikoeinschätzung des Robert-Koch-Instituts und den Bewertungskriterien der Checkliste der Stadt Köln und des Gesundheitsamtes unterworfen und sind dabei zu dem eigentlich guten Ergebnis gelangt, das unserer Veranstaltung ein geringes Risiko bescheinigt.

Dass wir uns nun trotzdem so und nicht anders entschieden haben, liegt daran, dass wir in der Absage eine präventive Maßnahme sehen, das Fortschreiten der möglichen Infektion zu dämmen und sei es auch nur in einem kleinen Teilaspekt: Auf keinen Fall möchten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch unsere Helferinnen und Helfer einer möglichen Infektion aussetzen.
Das lässt sich aber nur mit einer Absage vermeiden, für die wir bei allen teilnehmern um Verständnis bitten- es ist uns wirklich nicht leichtgefallen!

Wir wünschen Euch allen eine gute Gesundheit! Im kommenden Jahr werden wir gerne wieder zum Nachtlauf am Fühlinger See einladen.

40 Jahre Vereinsgeschichte, Teil 2


Was macht also den Kern der LangLaufGemeinschaft 80 Nordpark Köln aus, was ist wesentliches Merkmal?

Hier schon stellt sich bei näherer Betrachtung heraus, dass es nicht nur e i n typisches Merkmal gibt, sondern es eine Reihe von gewachsenen Strukturen und Konzepten ist, die das Wesen der LLG 80 charakterisieren.

Ein erstes grundlegendes Merkmal ist die gelebte Gemeinschaft.

Sie findet Ausdruck nicht nur in den gemeinsamen Trainingsläufen, denen sich Männer und Frauen entsprechend ihrem individuellen Leistungsvermögen anschließen. Zu fest vereinbarten Zeiten -Punkt 10:00 Uhr samstags und sonntags, auch feiertags- laufen die Aktiven gemeinsam vom Startpunkt vom Unterstand der LLG 80 am Parkplatz nahe der Kreuzung Neusser Landstraße/Geestemünder Straße im Stadtbezirk 5 Nippes los. Vorher wird abgesprochen, welcher Laufgruppe (verschiedene Streckenlängen, verschiedene Laufgeschwindigkeit) man sich heute anschließt um dann die ersten zwei Kilometer gemeinsam zu absolvieren. Neulinge werden nach ihren Vorstellungen befragt, beraten und es wird abgesprochen, wer sich sinnvoll welcher Gruppe anschließt. Erst danach geht es je nach dieser Absprache weiter in den Gruppen bis zum Trainingsende wiederum am Parkplatz. Die Laufzeitenlänge (von 45 Minuten bis 1:30 Std.) ist für uns in der Regel wichtiger als „Kilometerfressen“.
Weitere individuelle Absprachen zum gemeinsamen Laufen in Gruppen werden ebenfalls getroffen und umgesetzt.

Gemeinsame Fahrten zu Laufwettbewerben hin und Teilnahme an Wettbewerben sind ebenfalls an der Regel und werden gerne wahrgenommen. Besonders durch die Auswahl einer Veranstaltung zum “Lauf des Monats” sind zum Teil zwanzig Läuferinnen und Läufer aktiv. Wegen des interessanten Spektrums an Leistungsfähigkeit sind immer wieder Mitglieder der LLG 80 besonders in der Altersklassen auf vorderen Plätzen der Ergebnislisten zu finden. Das erfreut dann nicht nur alle Mitläuferinnen und Mitläufer, sondern auch die begleitenden Fans aus den eigenen Reihen.

Einmal jährlich stehen die Vereinsmeisterschaften an. Hier haben wir uns vor Jahren dafür entschieden, die Meisterschaft im Rahmen eines Traditionslaufs am 31.Dezember auszutragen. Die Organisation entfällt für uns und so können alle interessierten Vereinsmitglieder teilnehmen, was ein großer Vorteil ist. Auch hier stehen wir gemeinsam im Startblock, jedoch wird dann nach Leistungsvermögen gelaufen. Nach dem Lauf gibt es dann wieder ein Zusammentreffen aller um die erbrachten Leistungen zu würdigen.

Seit der Gründung in 1980 findet Christi Himmelfahrt ein ganz besonderes Treffen statt: Alle Mitglieder und ihre Familien sind eingeladen zum Zeitschätzlauf. Hierbei geben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre geschätzte Zielzeit über die Distanz von 4,7 Kilometern im Trainingsgelände an. Nach dem gemeinsamen Start versuchen alle diese Zeit zu erzielen- haben aber vor dem Start ihre Uhren und andere Zeitmesser abgegeben. So gibt es immer wieder große Überraschungen, wer wie nahe seiner Zielzeit gekommen ist, sie sogar erreicht hat und damit diesen Lauf gewinnen konnte: Denn nicht die schnellste Läuferin und der schnellste Läufer ist Sieger, sondern diejenigen, die den geringsten Unterschied zwischen der vorausgesagten Zeit und der erreichten Zeit erzielen konnten.

Seit 1984 starten wir am 1. Mai zu einem sog. Ein- und Ausstiegmarathon “Rund um den Colonius” mit fünf Pausen am Rhein entlang bis Rodenkirchen und durch den äußeren Grüngürtel zurück. Die Aktiven werden von einem Auto und Radfahrern begleitet,so dass man nach ein oder zwei Etappen aussteigen oder auch mal kurz auf einem Fahrrad verschnaufen kann. Für viele Novizen ist das begleitete Erproben der Marathonstrecke im gemütlichen Tempo unter vereinfachten Bedingungen eine tolle Gelegenheit zum Erproben der Marathondistanz.

In den folgenden Artikeln werden weitere gemeinsame Aktivitäten beschrieben.

Man kann nicht so oft am 29. Februar laufen …

…also ab nach Bad Salzuflen zum 27. [Baukastenlauf] Marathon, veranstaltet vom LC 92 Bad Salzuflen e. V.

Es ist eine nette kleine Laufveranstaltung, die von einem Schulgelände nach einem Kilometer bergauf bereits auf die Waldstrecke führt und somit am Ende einen entspannten Kilometer bergab ins Ziel. Die Strecke besteht aus einer 8 km-Runde, die bis zu 5x gelaufen werden kann. Unterwegs kann man sich noch entscheiden, ob man bis zum Marathon weiterlaufen will, daher Baukastenlauf.

An die Sturmwarnungen haben wir nicht geglaubt und dann hat sich das OWL-Wetter auch von seiner schönen Seite gezeigt: Blauer Himmel und Sonnenschein! Demzufolge noch schnell ein touristisches Ziel am Vormittag besucht: Das Hermannsdenkmal in Detmold, um dann entspannt weiter nach Bad Salzuflen zum Start (12:15 Uhr) zu fahren. Das Streckenprofil habe ich Andrea erst geschickt, als sie sich bereits auf der Anreise befand, denn ich konnte mich als Wiederholungstäterin nur an eine Steigung erinnern. Upps! Eigentlich sind es 2-3 beachtenswerte Steigungen pro Runde. Einmal auf dem Weg, konnten wir uns jedoch demokratisch in Blitzumfragen einigen: Ist diese Steigung ein Hügel oder ein Berg? BERG! Oh, schön! Gehen!

Die Strecke ist anspruchsvoll, aber auch abwechslungsreich. Mal eng und kurvig, hoch und runter, ein kurzes Stück Asphalt, eine Minibrücke usw. In den ersten Runden ist die Strecke noch „überfüllt“; wie eine bunte Schlange windet sich das Läuferfeld durch den Wald, allerdings lichtet es sich dann doch schnell. Das dominante Streckenkennzeichen dieses Jahres war aber der MATSCH… es war sehr sehr patschig-matschig! Die guten Verpflegungspunkte (2x) sind noch zu erwähnen, gefühlt oben und unten an der Runde im Wald verteilt. Wir aber hatten auf der Strecke noch den Luxus einer tapferen mobilen Verpflegungsstelle (Elke, die Nichtläuferin). Danke!

Olli hatte sich die Walking-Strecke vorgenommen, ich habe mir die fünf Runden gegönnt (Dank auch an Laufbegleitung Henning – versehentlich den Marathon gelaufen.) und Andrea hat 34km-Distanz zügig gerundet; Jogginglauf genannt (es wird wirklich als Jogginglauf gewertet!). Ein Merkmal hatten wir jedoch gemeinsam: Keine Medaille! Es gibt bei der Veranstaltung keine Medaille – noch nicht einmal einen Apfel … wir haben uns alle mit einem Besuch der exzellenten Therme belohnt – schließlich waren wir in BAD Salzuflen.

PS: Nur nach so einem Lauf kommt man auf folgende Idee (Andrea!): Der Schaltjahrlauf veranstaltet am 29.02.2024 über natürlich 29,2 km – Joggingdistanz. Es ist ein Mittwoch – haltet euch bitte den Termin frei!

Text: Heike Benzmüller, Fotos: Andrea Hein

Nachtlauf am 20. März 2020

Schon mehr als die Hälfte aller Startplätze beim 6. Nachtlauf rund um den Fühlinger See sind ausgebucht, mehr als 150 Fackeln stehen bereit die Strecke von 7,5 Kilometern zu beleuchten.

Nach dem Zieleinlauf erwartet jeden Teilnehmer ein Geschenk und nach der warmen Dusche gibt es beim gemeinsamen Ausklang mit Imbiss und Getränken noch die eine oder andere Überraschung.

So werden im Rahmen einer Verlosung um 22:15 Uhr neben schönen Sachpreisen auch zwei Freistarts für den Staffelwettbewerb im Rahmen des KölnMarathon am 4. Oktober 2020 verlost. Es lohnt sich also bis zum Ende zu bleiben, denn die Gewinne werden nur an anwesende Glückspilze überreicht!

Wir freuen uns auf eine schöne Veranstaltung mit außergewöhnlichem Ambiente!

Info März 2020

Unsere Mitglieder feiern ihren Geburtstag und wir gratulieren ihnen ganz herzlich!

1.3. Martin T
2.3. Petra K
3.3. Jürgen C
3.3. Oliver K
4.3. Michael B
5.3. Svenja G
6.3. Mylène M
8.3. Stephan M zum 45. Geburtstag
10.3. Edith F
13.3. Walter H
16.3. Wilfried O zum 65. Geburtstag
24.3. Willi P
25.3. Rosi Dr zum 70. Geburtstag
28.3. Oliver B

Im April geht´s dann weiter:

2.4. Lotti P
6.4. Hubertine W zum 65. Geburtstag

Der Einladung zum Neujahrsemfang am 31. Januar waren mehr als fünfzig Mitglieder gefolgt. Fleißige Helferinnen und Helfer hatten den Raum und einen leckeren Imbiss vorbereitet. Das waren gute Voraussetzungen für einen schönen Abend, an dem sich alle bestens unterhielten.
Silke Tiemesmann und Michael Schmidt wurden als Vereinsmeisterin und Vereinsmeister des Jahres 2019 geehrt. Winfried Bulla erhielt eine kleine Aufmerksamkeit für seinen steten Einsatz rund um die Laufstreckenpflege. Als neues Mitglied haben wir an diesem Abend Ulrike Weber ganz herzlich begrüßen können; wir wünschen ihr eine gute Zeit in unserer Gemeinschaft!

Zum 6. Nachtlauf rund um den Fühlinger See am 20. März 2020 haben sich schon viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet. Sie alle wollen den stimmungsvollen Lauf an 150 Fackeln vorbei genießen. Der Großteil der Meldungen für diesen „entschleunigten Lauf über 7,5 Kilometer“ ohne Zeitmessung liegt im Bereich der Teammeldungen, denn das Startgeld ist so gestaffelt, dass sich die Kosten für den einzelnen Mitläufer mit steigender Teamgröße reduzieren.
Wir freuen und auf einen schönen Abend mit den Laufgästen!

Der Lauf des Monats März führt uns am 22.03. zum Königsforst. Dort werden 10 Kilometer, der Halbmarathon und der Marathon angeboten. Bislang sind über zwanzig Aktive der LLG 80 gemeldet, was Ausdruck der großen Motivation unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist. Wir wünschen einen guten Erfolg!

Am 10.04. der Osterlauf von Wermelskirchen am Eifgenbach vorbei bis nach Köln- Dünnwald statt. Bei dem anspruchsvollen Freundschaftslauf über 27 Kilometer sind in diesem Jahr neunzehn LLG´ler dabei.

Am 26. April findet der Landschaftslauflauf vom Hermannsdenkmal bei Detmold bis zur Sparrenburg in Bielefeld statt. Bei diesem Traditionslauf waren innerhalb von Stunden alle 7000 Startplätze vergeben. Um die Interessenten der LLG 80 sicher anmelden zu können, hat Michael Mannheim wie im Vorjahr eine Nachtschicht eingelegt und konnte am Anmeldetag ab 00:00 Uhr einen Startplatz für alle interessierten LLG´ler sichern. Einen herzlichen Dank dafür!
Um sich auf den Lauf mit etlichen Steigungen und Gefällstrecken vorzubereiten treffen sich die „Hermänner der LLG 80“ zu besonderen Hügeltrainings. Dazu sind natürlich alle LLg´ler eingeladen. Termine werden über die WhatsApp- Gruppe angekündigt.

Vorankündigung 1: Am 1. Mai 2020 werden wir in gewohnter Form und Organisation unseren beliebten Trainingsmarathon „Rund um den Colonius“ durchführen. Bei diesem Ein- und Ausstiegsmarathon sind seit über 30 Jahren schon viele Neulinge in angenehmer Laufgeschwindigkeit an die Marathonstrecke herangeführt worden. In der nächsten INFO erscheint die Einladung zu der Traditionsveranstaltung!

Vorankündigung 2: Die LLG 80 bietet wieder einen Anfängerkurs für Läuferinnen und Läufer an: Der aktuelle Kurs beginnt am Mittwoch, dem 6. Mai um 18:00 Uhr und danach weiter jeden Mittwoch (Ausnahme sind die Sommerferien von NRW). Weitere Infos auf der Homepage

Vorankündigung 3: Für die Unterstützung des KKH-Lauf am 10. Mai haben sich während des Neujahrsempfangs schon Helferinnen und Helfer gemeldet.