Info Juli 2017

Im Juni haben sie ihren Geburtstag gefeiert, die Glückwünsche erfolgen nachträglich, aber umso herzlicher:

6.6. Susanne T.
8.6. Hans W. 90. Geburtstag
12.6. Bettina
17.6. Gregor
20.6. Anne
23.6. Klaus J.
27.6. Rosi
30.6. Gesa

Im Juli und August gratulieren wir:

4.7. Gisela B zum 70. Geburtstag
5.7. Manfred S
7.7. Rudolf
8.7. Pia
10.7. Disi
21.7. Miriam
3.8. Olaf
15.8. Alfons zum 70. Geburtstag
20.8. Jens B

Wir freuen uns über ein neue Mitläuferin: Claudia wird ab sofort regelmäßig dabei sein- mit und ohne Begleitung im Laufbuggy!

Der 29. Lauf rund um den Fühlinger See findet am 17.09.2017 statt.

Die neu gestalteten Ausschreibungen liegen aus, die Anmeldungen können schon erfolgen.
Zwei Wochen vor dem K ö l n M a r a t h o n ist unsere Veranstaltung wieder der ideale Testlauf dafür! Wir freuen uns auf viele Aktive, die auf den genau vermessenen Strecken starten wollen.

Der Lauf des Monats ist der Sengbachtalsperrenlauf am 20. August 2017.

Vereinsausflug nach Dernau

Bei sommerlichen Temperaturen fand am 11.Juni der diesjährige Vereinsausflug nach Dernau/Ahr statt. Dort wollten wir an den Läufen und Wanderungen durch die Weinberge teilnehmen. Bei den angebotenen Streckenlängen von 3,8 km, 10 km und 20 km sollte für jeden etwas dabei sein.
Foto: Barbara Kümpel-Döring

Schon bei der Abfahrt um 6.30 Uhr war es warm und die Quecksilbersäule kletterte recht schnell nach oben.

Das Streckenprofil der Veranstaltung in Dernau zeigte ebenfalls ausgeprägte Zacken in der gleichen Richtung bis ca. 2 km vor dem Zieleinlauf. Von dort ging es angenehm bergab.

Beim gemeinsamen Start über 10 km und 20 km um 9.00 Uhr war es schon 25 Grad warm und der Starter ermahnte die Teilnehmer sich wegen der zu erwartenden Hitze in den Weinbergen zurückhaltend zu belasten. Und in der Tat war schon der erste Anstieg auch die erste Herausforderung für alle Sportler, denn die Sonne schien so schön, wie es sich die Winzer wünschen. Die nächsten Steigungen waren nicht minder anstrengend und so zog sich eine lange Läuferschlange durch die schöne Landschaft. Bei Kilometer 8 wurde die kurze Strecke zum Ziel geführt, die Langstrecke machte eine weitere interessante, aussichtsreiche Runde oberhalb des Ahrtales. Auch die Wanderer und Walker kamen auf ihre Kosten und spendeten den Läuferinnen und Läufern Beifall.

Nach dem Zieleinlauf dauerte es nicht lange bis zur Siegerehrung. Unsere Aktiven hatten mehrere vordere Platzierungen in den Altersklassen. Dafür wurden Sachpreise in flüssiger Form überreicht. Zudem waren wir die zweitgrößte angemeldete Läufergruppe, wofür es auch ein Präsent gab.

Das gemeinsame Mittagessen hat sehr gut geschmeckt. Der anschließende Besuch des Eiscafés war eigentlich nicht nötig, aber in der großen Hitze eine angenehme Abkühlung. Die wurde durch ein anschließendes Fußbad in der Ahr bestens ergänzt, so dass alle die Heimfahrt erfrischt und bester Dinge antreten konnten.

Bei der LLG 80 ist Vatertag ein Familientag

Traditionell wird der sog. Vatertag bei den Sportlerinnen und Sportlern in der LLG 80 anders begangen: Man trifft sich mit den Familien, es gibt einen kurzen Lauf der besonderen Art und dann genießen alle einen gemeinsamen Tag.

So auch am 25.Mai 2017: Um 10:15 Uhr wurde der Zeitschätzlauf gestartet. Alle Aktiven hatten eine Zielzeit angegeben, in der sie die Strecke von 4,8 Kilometern bewältigen wollten- Tempo spielte also keine Rolle. Nun hieß es ohne Uhr am Handgelenk die eigene Laufgeschwindigkeit zu finden. Das ist ziemlich schwierig, aber Gisela Bulla und Rosi Fetten hatten lediglich zwei Sekunden Differenz zur angegebenen Zeit, bei den Männern war es Bernd Birkenfeld, der nur vier Sekunden schneller war als geplant. Andere lagen auch sehr dicht an ihrer angepeilten Zeit.
Für die jüngsten Gäste gab es einen kürzeren Lauf über ca. 400 Meter (ohne Zeitschätzung) durch das schöne Gelände und natürlich eine Urkunde für jeden!
Neben der leckeren “Zielverpflegung” in Form von Salaten und Grillfleisch gab es auch noch neue Spiele, die nicht nur die Jüngeren lockten.

Zum späten Nachmittag hin bauten wir die Zelte ab und konnten auf einen sehr schönen Tag mit sehr viel Sonnenschein im Rahmen der großen LLG 80- Familie zurückschauen!

Alle Fotos: Bongwald

Ein Herz für Kinder!

Beim diesjährigen KKH-Lauf am Sonntag, 21.05.2017 im Blücherpark in Köln haben wieder viele Helfer der LLG 80 Nordpark Köln dazu beigetragen, dass die Veranstaltung zu einem sehr schönen Erfolg wurde.

Bei sehr gutem Laufwetter war es eine Freude die vielen Bambinis, Schüler und Erwachsenen auf den interessanten Laufrunden als Helfer an vielen Eckpunkten der Veranstaltung organisatorisch und personell zu begleiten. Da alle Startgelder und Spenden an Bild hilft e.V. “Ein Herz für Kinder” gehen, haben wir auch gerne unterstützt!
Auch Dieter Baumann als Sportlicher Schirmherr war begeistert vom Engagement der LLG 80.

Erste Bilder auf www.kkh.de/lauf unter Köln.

Wenn einer eine Reise macht …. mit Thomas in Salzburg

Michael Mannheim beschreibt eine schöne Erfahrung, die er in der vorigen Woche machen durfte.

Thomas hatte nach gefragt, wer die Reise nach Salzburg zum Marathon bzw. Halbmarathon am 7.Mai 2017 mit machen wolle. Mutig hatte ich mich gemeldet, obwohl ich bisher nicht gerade als Globetrotter aufgefallen bin.

Am Freitag voriger Woche ging es los: Mit der Bahn nach München und umsteigen in den Zug nach Salzburg.
War das herrlich für mich: Noch nie hatte ich mich in meinem Leben einer Reisegruppe angeschlossen und ich machte davon jetzt reichlich Gebrauch: Immer hinter her. Zum Bahnsteig, Wagennummer suchen, bei der Platzvergabe, beim Umsteigen, zum Hotel; immer hinten drein. Ich kam mir vor, als sei ich ein Schüler bei einer Klassenfahrt. So entspannt war ich noch nie. Thomas hatte die Reise komplett organisiert und ein gutes Hotel mit einem sehr üppigen und reichhaltigen Buffett ausgesucht, das in der Nähe des Bahnhofs sehr ruhig gelegen war.

Am nächsten Tag holten wir – besser gesagt: Thomas – bei herrlichen Sonnenschein und angenehmer Temperatur unsere Startunterlagen ab und dann erkundeten wir einzeln oder in Gruppen Salzburg.
Das historische Zentrum ist Weltkulturerbe der UNESCO und einmalig schön und vor allem sehr sauber. Für die jeweiligen Abende hatte Thomas je eine Lokalität ausgesucht.

Das Wetter für Sonntag, unserem Lauftag, war extrem schlecht vorausgesagt: Heftiger Dauerregen und Kälte.
Es half nichts. Wir hatten uns angemeldet und gingen früh am Morgen, der Start war um 9:00 Uhr angesetzt, an der Salzach entlang zum Schloss Mirabell, von wo aus gestartet wurde.
Regenwolken hüllten die schneebedeckten Berge ein, es war kühl, aber es regnete noch nicht. Toiletten waren nur spärlich vorhanden und Hinweise, wo man sich aufstellen sollte, gab es auch keine. (Da lob ich mir Köln.)

Ich wollte den HM laufen und da ich keinen Laufpartner hatte, heftete ich mich an einen Pacemaker mit 4:15. Die liefen auch beim Halbmarathon mit, da die Runde zweimal zu absolvieren war.
Die Strecke war zu zwei Dritteln schön, der Rest eher langweilig, aber insgesamt flach.
Foto: Susanne Terhoeven

Erst auf dem letzten Kilometer musste ich meinen Pacemaker ziehen lassen und kam so in einer für mich ordentlichen Zeit von 02: 06:31 Stunden ins Ziel.
Auf dem Weg ins Hotel fielen dann die ersten Tropfen und es dauerte nicht lange, bis es in Strömen goss , so dass die Marathonläufer pitschnass wurden. Da es auch nachmittags weiter regnete, waren die meisten von uns nicht mehr zu weiteren Erkundungen Salzburgs aufgelegt.
Abends ging es zum “Bärenwirt”, einem bekannten Lokal und ich hatte einen “Bärenknödel” von zehn Zentimetern Durchmesser und war danach mehr als gesättigt.
Am Montag ging es dann mit dem Zug wieder zurück.

Es war eine herrliche Reise, Thomas sei noch einmal gedankt, und beim nächsten Mal bin ich auf jeden Fall dabei.

Am nächsten Tag erzählte ich meinem Sohn stolz, dass ich den dritten Platz in meiner Altersklasse erreicht hatte. Sein Kommentar: “Dafür musstest du bis nach Salzburg fahren”?! So kann man es auch sehen.

Dem Regen getrotzt: 33. Lauf Rund um den Colonius

Am Vortag war es noch Kaiserwetter. Claudia Krantz war beim Düsseldorf-Marathon gestartet, Heijo, Jens und Thorsten hatten den Hermannslauf von Detmold nach Bielefeld unter die Füße genommen und absolviert.

Doch pünktlich zum Start des 33. Trainingsmarathon Rund um den Colonius um 8:30 Uhr am 1. Mai 2017 regnete es und die Temperaturen waren bei nur 12° eingefroren. Bei diesem Lauf in sehr moderatem Tempo begleiten Fahrradfahrer die Laufgruppe und ein Auto steht an den festgelegten Pausenstationen, zudem sind fünf Unterbrechungen eingeplant, in denen die Läuferinnen und Läufer sich verpflegen können. Wer nicht die gesamte Strecke laufen möchte, findet in der Nähe der Stationen Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel.

So waren es am Anfang mehr als ein Dutzend Laufaktive und sechs Fahrradbegleiter, die sich auf den Weg machten.

Schon an der Bastei war die Regenkleidung getestet und bei Kilometer 17 in Rodenkirchen ging es wie geplant für sieben Teilnehmer auf den Heimweg, während Klaus hier vom Fahrrad stieg und uns laufend begleitete.
Durch den äußeren Grüngürtel , vorbei am Geißbockheim (24 km) ging es weiter bis zur Aachener Straße (30 km), wo dann wieder zwei ihren Lauf beendeten. Auch wartete unser Autobegleiter in großer Geduld und einem freundlichen Lächeln. Zu unserer großen Überraschung waren auch Lotti und Willi dorthin gekommen, sie wollten uns für die letzten Kilometer motivieren. Herzlichen ank dafür!

Von Bocklemünd aus waren es bei stetigem Regen dann nur noch fünf der anfänglich Gestarteten, die von dort aus von Rudolf begleitet wurden- dessen Fahrradoldtimer hatte den Dienst versagt.

Mit einer Nettozeit von 04:31:50 Std. erreichten dann Claudia, Lydia, Michael, Rudolf, Klaus und Heijo das Ziel am Unterstand der LLG 80 im Nordpark.

Hier gab es dann reichhaltige Verpflegung und nach kurzer Zeit waren auch die neu gestalteten Teilnahmeurkunden ausgehändigt. Leider waren die Wetterbedingungen immer noch bescheiden und wir brachen auf, weil sich jeder auf eine heisse Dusche zu Hause freute!

Übrigens betrug die Bruttozeit 05:22:00 Std.

Lauf des Monats: Osterlauf des Dünnwalder TV

Beim 43. Freundschaftslauf der Dünnwalder Lauffreunde waren unter den 110 Läuferinnen und Läufern genau 14 Teilnehmer der LLG 80 Nordpark Köln.


Bild: Thomas Meier

Bei diesem 27 Kilometer langen anspruchsvollen Lauf von Wermelskirchen durch das Eifgental, an Altenberg vorbei bis nach Dünnwald wurden Laufgruppen mit verschiedenen Lauftempi angeboten (5:00 Min., 5:30 Min., 6:00 Min., 6:30 Min.). Es erfolgt keine Zeitmessung. Einer der Gruppen schließt man sich nach eigener Einschätzung an und wird dann von ortskundigen Guides bis zum Ziel geführt.
Dort erwartet dann alle eine heiße Dusche und ein wirklich köstliches Büfett, es lässt keine Wünsche offen. Auch wir LLG´ler haben die Gelegenheit genutzt und uns auf diese angenehme Weise erholt!

Teilnehmer:
Boelter, Thomas
Boksch, Michael
Bonk, Detlef
Döring, Uwe
Fetten, Heijo
Jansen, Gertrud
Jansen, Klaus
Krantz, Claudia
Kroggel, Nicole
Kruse, Anne
Mannheim, Michael
Mannheim, Stephan
Meier, Thomas
Offer, Thorsten

Info April 2017

Wir gratulieren wir unseren Mitgliedern herzlich zum Geburtstag:

02.04. Lotti P.
05.04. Detlef B.
06.04. Hubertine W.
28.04. Nicole M.
28.04. Jürgen L.
29.04. Dieter P.

Anfang Mai geht´s dann weiter mit den Feiern bei:

01.05. Michael K.
02.05. Matthias L. zum 50. Geburtstag
03.05. Gisela B.
03.05. Ute S.
09.05. Renate B. zum 60. Geburtstag

Die Jahreshauptversammlung am 14.03. war gut besucht. Für ihre sportlichen Leistungen wurden Claudia Krantz und Walter Becker geehrt. Der Vorstand trug seine Rechenschaftsberichte vor. Die Kassenprüfer berichteten und der Vorstand wurde auf Antrag einstimmig entlastet. Ausführlicheres enthält das Sitzungsprotokoll.

Der 3. Nachtlauf der LLG 80 am 17.März war ein hervorragendes Erlebnis für die Aktiven und alle Helfer. In der Organisation und Betreuung der Aktiven haben wir keine Wünsche übrig gelassen und so haben die Läuferinnen und Läufer uns alle für die tolle Veranstaltung gelobt. Am 16. März 2018 werden wir die vierte Auflage anbieten.

Herzliche Einladung zum 33. Trainingsmarathon „RUND UM DEN COLONIUS“

Der Start erfolgt am 1.Mai um 8:30 Uhr am Parkplatz Neusser Landstraße/ Geestemünder Straße vom LLG80-Unterstand; wir laufen von dort über die Niehler Hafenbrücke zum Rhein, rheinaufwärts über Rodenkirchen durch den Grüngürtel entlang der Militärringstraße zurück zum Parkplatz. Dort sind wir ca. 13:45 Uhr.

Der Lauf eignet sich hervorragend die Marathonstrecke ohne Stress und Zeitdruck kennenzulernen oder den Lauf zum over-distance-training zu nutzen, da wir langsam laufen (Gesamtzeit ca. 4:45 Stunden). Dabei stehen von den Radbegleitern transportierte eigene Getränke jederzeit zur Verfügung. Wie immer wird uns ein Fahrzeug begleiten um Wechselkleidung etc. zu transportieren und müde LäuferInnen abschnittsweise zu fahren. Wie immer ist jeder für seine individuelle Verpflegung auf der Strecke selbst verantwortlich (Champagner, Kaviar, Müsli etc. je nach Bedarf und Geschmack). Längere Pausen von ca. 10 Minuten Dauer sind in Rodenkirchen (ca. 17 km), am 1.FC-Geißbockheim (ca. 24 km) sowie an der Aachener Straße (ca. 30 km) vorgesehen, weitere Pausen nach Bedarf.
Nach dem Lauf ist dann für ausreichend Essen und Trinken gesorgt. Die Teilnahmeurkunden werden ausschließlich erholten, gesättigten und zufriedenen Läuferinnen und Läufern überreicht!
Ein Startgeld wird nicht erhoben, jedoch wird jeder nach dem Lauf um eine Spende gebeten, die wie in den Jahren zuvor in voller Höhe an eine karitative Einrichtung überwiesen wird.

Anmeldung bis 25.April bei Heijo Fetten info@llg80.de; spätere Meldungen werden nicht mehr berücksichtigt. Wer nur einen Teil der Strecke laufen und/oder als Radbegleitung dabei sein möchte, gibt bitte entsprechend Bescheid. Weitergehende Infos gibt’s dann per Email.

Gäste sind herzlich willkommen!

Am 14. April findet der nächste Lauf Lauf des Monats statt: Es ist der Eifgenbachlauf, die Anmeldung ist abgeschlossen.

Michael bietet ab dem 3.Mai mittwochs von 18.00 Uhr bis 18.45 Uhr einen Laufkurs für absolute Anfänger an. Die Teilnehmer können sich so weit verbessern, dass sie am 17.September die 5 km-Distanz beim Lauf rund um den Fühlinger See bewältigen können. Der finanzielle Beitrag beträgt 20 Euro, darin eingeschlossen ist die Anmeldegebühr für den Lauf um den Fühlinger See. Weitere Infos sind auf der LLG 80-Homepage zu finden, ihr könnt in eurem Freundes- und Bekanntenkreis gerne für den Kurs werben. Entsprechende Flyer sind Anfang April fertig.

Am 21.05.2017 werden wir zum fünften Mal den kkh-Lauf im Blücherpark ausrichten.

Am 11. Juni wollen wir unseren Vereinsausflug nach Dernau machen und am dortigen Volkslauf teilnehmen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim gemeinsamen Laufen!

Halbmarathon und 10 km im Königsforst

Nach der Ausrichtung des Nachtlaufs freitags startete zwei Tage später am 19.03.2017 eine ansehnliche Zahl von Läuferinnen und Läufern der LLG 80 Nordpark Köln bei der traditionellen Veranstaltung im Königsforst.

Auf neuer Streckenführung wurden verschiedene Strecken angeboten. So hatten sich einige für den 10 Kilometer langen Lauf entschieden, andere für die Bewältigung des Halbmarathons. Für die Marathondistanz konnte sich keiner erwärmen.

Bei trockenem Wetter ging es auf die leicht hügelige Strecke, der Untergrund war aber wegen des Regens der letzten Tage teilweise weich und matschig. Schön wäre es gewesen, der Veranstalter hätte die letzten Kilometer angezeigt, vor allem auf der Halbmarathonstrecke ist das immer eine unterstützende Maßnahme für die Aktiven.

Die Ergebnisse der LLG´ler vor allem in den Altersklassen lassen sich wieder einmal sehen:

Ergebnisse 10 km:

Patricia Schnitzler, 4. AK 55, 0:57:37 Std.
Nicole Maci, 12. A K45, 0:57:55 Std.
Edith Fischer, 13. AK 50, 1:09:24 Std.
Renate Bosbach, 2. AK 60, 01:09:38 Std.
Monika Gompert, 3.AK 60, 01:09:38 Std.

Jürgen Cremer, 3. AK 55, 0:48:38 Std.
Wendel Mispelkamp, 1. AK 65, 0:52:10 Std.

Ergebnisse Halbmarathon:

Claudia Krantz, 5. AK 50, 01:54:52 Std.

Stephan Mannheim, 10. AK 40, 01:36:50 Std.
Heijo Fetten, 1. AK 65, 01:39:15 Std.
Michael Kruse, 45. AK 50, 01:51:21 Std.
Uwe Döring, 17. AK 55, 01:54:54 Std.
Michael Mannheim, 4.AK 70, 02:14:46 Std.