Ein Marathon bei den 119. Bertlicher Strassenläufen

Heike berichtet von ihrem Marathonlauf bei seeeeehr feuchtem Wetter:

Seit 40 Jahren veranstaltet die Leichtathletik-Abteilung des  SuS Bertlich 1945 e.V. diese Laufveranstaltungen. Am 18. Februar fand der erste von drei Läufen im Rahmen der Bertlicher Straßenläufe im Jahr 2024 statt. Wie gewohnt wurden wieder die verschiedenen Streckenlängen 5km, 7,5km, 10km, 15km, Halbmarathon, 30km und Marathon angeboten. 

Nur 57 Läuferinnen und Läufer starteten bei der Marathondistanz. Die flache Strecke wird für den Marathon zweimal gelaufen und es sind genügend Verpflegungspunkte an der Strecke. Bei „wunderbarem“ Regenwetter und Gegenwind haben die Feuerwehr- und THW-Jugendlichen an den VPs ausgeharrt und uns Läuferinnen und Läufern Getränke gereicht; mit ungläubigen Gesichter, dass man dies mit Spaß bei dem Wetter freiwillig zweimal läuft!  Der Zieleinlauf im Stadion mit durchnässter Aschenbahn gestaltete sich dann schon sehr in Richtung Pfützenhüpfen.

Ein Fun-Run…

 

Start und Ziel: Rund um den Sportplatz bieten die Gebäude ausreichend Platz zum Verweilen, genug Essensangebote und viele heiße Duschen.

Tipp: Wenn man eine lange Distanz läuft, sollte man Kuchen vorher reservieren!

 

Die nächsten Termine:

29. September 2024

1. Dezember 2024

26. Februar 2025

Info April 2024

Wir gratulieren unseren Mitgliedern herzlich zum    Geburtstag:

 

02.04. Lotti P
02.04. Simon B
06.04. Hubertine W
22.04. Sybille K
28.04. Nicole M
28.04. Jürgen L

Anfang Mai geht´s dann weiter:

 

02.05. Matthias L
03.05. Gisela B
09.05. Renate B

 

Wir begrüßen ganz herzlich zwei neue Mitglieder in der LangLaufGemeinschaft: Sibylle und Joachim haben schon seit Jahren den Laufschnupperkurs besucht, den Michael Mannheim mittwochs angeboten hat- und offenkundig genossen: Denn sie haben immer wieder diesen Termin wahrgenommen. Und sie waren schon einige Male mit uns bei Laufwettbewerben aktiv.

Wir freuen uns und sind sicher, dass sie nun mit der gleichen Freude unserem schönen Hobby nachgehen werden.

 

Beinahe vierzig Vereinsmitglieder haben am 14. März 2024 an der Jahreshauptversammlung des Vereins teilgenommen.  Die Berichte des Vorstands wurden vorgetragen und der Vorstand wurde entlastet. Als Ergebnis der Neuwahlen lässt sich kurz festhalten: Der komplette Vorstand wurde wiedergewählt.

Die Planungen für das Jahr wurden mit großem Interesse verfolgt. Weiteres ist dem Protokoll zu entnehmen.

 

Beim Nachtlauf am 15. März waren mehr als 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei. Bei super Wetterverhältnissen (am Abend endlich trocken, kaum Wind) brannten die 150 Fackeln entlang der Laufstrecke. Die musste wegen des Hochwassers am See an zwei Stellen leicht geändert werden, aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Jan zeigte seine Jonglierkünste mit brennenden Fackeln. An der Ziellinie gab es wieder ein flackerndes Feuer. Das war ein Fest!

Mit „Speis` und Trank`“ sorgten mehr als vierzig Helferinnen und Helfer dafür, dass die Laufgäste sehr zufrieden mit dem Abend waren.

Da es keine Zeitmessung gibt, konnten wir andere Ehrungen vornehmen: für die weiteste Anreise, die sportlichste Familie, den originellsten Teamnamen etc. gab es eine ordentliche Portion Haribokonfekt.

In der abschließenden Tombola waren es unter anderen Gewinnen die Freistarts für Einzelläufer und Staffelläufer beim Generali Köln Marathon am 6. Oktober 2024, die für glückliche Gewinner sorgten.

Eine Teilnehmerin, die schon mehrmals dabei war, äußerte sich zum Veranstaltungsende: „Ihr macht das einfach klasse, das ist Kult.“

 

Der Donatus-Lauf gehört inzwischen zum festen Repertoire unserer Läuferinnen und Läufer. Michael Mannheim´s Laufbericht dazu findet ihr auf der Homepage.

 

Beim Lauf Rund um das Bayerkreuz über 10 Kilometer waren auch in diesem Jahr einige LLG´ler dabei. Andrea Hein berichtet davon auf der Homepage.

 

Beim 50. Königsforstlauf wurde der Halbmarathon und der Marathon angeboten. Auf beiden Distanzen starteten LLG´ler. Verena Hajek berichtet für den Halbmarathon, Pascal Bauer für den Marathon auf der Homepage

 

 

 

 

 

 

Königsforst Marathon am 17. März 2024- aus Sicht der Marathonis

Pascal Bauer berichtet zum Königsforst Marathon

Am letzten Sonntag fanden sich einige LLGler zum Lauf im Königsforst zusammen, die meisten starteten für den Halbmarathon, lediglich Heike und Pascal gingen auf die gesamte Marathondistanz und erreichten das Ziel nach etwas mehr als 4,5 Stunden.

 

Super Track

Die Strecke war seit dem letzten Jahr überarbeitet worden, was uns sehr gut gefallen hat. Zum einen entfiel das nervige Straßenstück entlang der Hauptstraße, zum anderen wurde der Monte Trödelöh bereits nach ca. 3,5 km erreicht (was sich dann für das erste Fotomotiv eignete).

 Lecker und kräftigend

Die Verpflegungspunkte waren auf die Bedürfnisse von Langläufern ausgerichtet (u.a. Gurkenstücke mit Salz) und auch Colajunkies kamen bereits nach wenigen Kilometern auf ihre Kosten.

 

Etwas schade

Leider waren die Startzeiten zwischen den Distanzen so weit auseinander, dass ein gemeinsames Come Together nach dem Lauf nicht möglich war.

 

Und trotzdem

freuten wir uns über die wunderschöne Medaille mit der Eule, das Schneidebrett zum 50. Jubiläum der Veranstaltung und zischten ein paar Erdinger Alkoholfrei weg. Beäugt wurden wir dabei von den hübschen Greifvögeln einer Falknerei. Wir kommen sicher irgendwann wieder zum KöFo

 

LLG 80 beim Jubiläumslauf im Königsforst

Verena Hajek berichtet von ihrer Laufteilnahme am 17.03.2024:

Es war noch recht kühl mit 8°, als Lydia mich morgens abholte und wir nach problemloser Fahrt in Bergisch Gladbach Bensberg ankamen. Wie immer war die Parkplatzsuche schwierig, aber auf einem Industriegelände wurden wir fündig. Nach einem Fußmarsch von 1,2 km erreichten wir das Albertus-Magnus-Gymnasium mit einer Infrastruktur, die für ein derart großes Event gefordert war:

1463 Teilnehmer beim Halbmarathon, 345 Teilnehmer beim Marathon und  81 Teilnehmer beim 63,3 km Ultramarathon

Für die LLG80 Nordpark Köln e.V. waren folgende Teilnehmer am Start:Halbmarathon:

Lydia Binsfeld, Thomas Bölter, Claudia Krantz-Meier, Thomas Meier, Sabine Müller, Silke Tiemesmann sowie meine Wenigkeit

Marathon: Pascal Bauer, Heike Benzmüller,

Ohne lange Wartezeit konnten wir die Startnummern sowie das Jubiläumsgeschenk – ein mit einem Uhu-Kopf graviertes Holzbrettchen – abholen und uns auf den Start vorbereiten. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto mussten wir uns dann in die lange Schlange zur Taschenabgabe einreihen. Jeder bekam ein nummeriertes Tyvek-Bändchen um das Handgelenk (das Gegenstück kam um die Tasche). Das kostete natürlich Zeit, und die uns vorher zugewiesenen Zeitfenster für den vorgesehenen Wellenstart konnten nicht mehr eingehalten werden.

Ich schaffte es gerade noch in den jeweiligen Startblock, aber Lydia, die eigentlich ½ h vor mir starten sollte, überholte mich zu meiner Überraschung während des Laufs bei km 15.  Gegen den Uhrzeigersinn ging es durch den Königsforst. Die Strecke war neu konzipiert worden mit vielen Passagen der Originalstrecke von 1973. Es gab jetzt nur noch 15 % Asphaltphasen und 85 % Waldwege. Letztere waren für mich persönlich nicht immer angenehm zu laufen, da sie besonders in der 2. Hälfte mit Split belegt waren. Es wurde langsam wärmer, und auch der angesagte leichte Regen blieb aus. Kurz ließ sich sogar die Sonne blicken. Es ging zunächst in leichten Wellen überwiegend bergab, bis ab km 3 der Anstieg zum ‘Monte Troodelöh‘ erfolgte. Hier wurden wir von Elke Kieweg angefeuert. Im weiteren Verlauf ging es in Wellen mal rauf, mal runter, wir schlugen mehrere Haken, stets von Ordnern und/oder Sägespäne-Pfeilen auf dem Boden gut geleitet. Die Verpflegungsstellen bei km 6,1, km 10,5 und km 16,2 waren ausreichend, allerdings fehlten die in der Ausschreibung genannten Energieriegel, und auch die Cola gab es erst beim letzten VP.  Zum Glück hatte ich etwas eigene Verpflegung dabei.  

An der Wassertretstelle bei km 15 waren dann auf einer Streckenlänge von 630 m 40 Höhenmeter zur bewältigen. Hier gönnten sich die meisten eine Laufpause und verfielen in einen mehr oder wenigere strammen ‘Walk‘. Auf der ehemaligen Bahntrasse konnte man es dann ab km 16,2 dann ‚laufen lassen‘. Einige kleine Wellen, dann folgte nach km 20 schon die Unterführung unter die A4 mit dem anschließenden Anstieg aus dem Wald heraus. Es wurde nicht einfacher, denn bis zum Ziel mussten noch 400 steile Meter den Schlossfeldweg hinauf bewältigt werden. Da fingen die meisten Läufer um mich herum an zu schimpfen. Im Ziel begrüßte mich der Moderator mit Namen und sagte etwas von AK70, das ich allerdings nicht mehr verstand. Später erzählte mir Thomas Bölter, dass ich erste in meiner Altersklasse geworden wäre. Da war die Freude natürlich groß, zumal 6 Teilnehmerinnen in der AK70 gemeldet waren und 4 ins Ziel kamen. Nach kurzem Fußmarsch gab es am Schuleingang die sehr schön gestaltete Finisher-Medaille in Form eines Uhus. Der Königsforstmarathon pflegt eine Partnerschaft mit der Greifvogelhilfe und der Biologischen Station. Nachdem ich mich durch die Menschenmassen im Schulgebäude durchgekämpft hatte, fand ich mich auf dem Schulhof wieder einmal in einer Schlange vor den Verpflegungstischen wieder. Die heiße Brühe nahm ich dankbar an, später entdeckte ich noch Bananenstücke, Äpfel und Krombacher alkoholfrei. Dann beeilte ich mich, meine Tasche abzuholen und traf Lydia in der Dusche. Frisch gesäubert und erwärmt begaben wir uns nach kurzer Pause zurück zum Auto und traten die Heimreise an.

Hier die Ergebnisse

Marathon:

Pascal Bauer: 4:35:59

Heike Benzmüller: 4:38:02

Halbmarathon:

Lydia Binsfeld: 2:04:16

Thomas Bölter: 1:59:01

Verena Hajek: 2:32:15

Claudia Krantz-Meier: 1:56:38

Thomas Meier: 2:22:04

Sabine Müller: 2:00:36

Silke Tiemesmann: 1:49:56

 

Fazit: Der Königsforstmarathon mit dem Motto ‘Run green – run happy‘ ist eine reiner Landschaftsmarathon in schöner Natur mit einem ausgeklügelten Nachhaltigkeitskonzept (auf das ich hier nicht weiter eingehe).

Aus Tradition wird Kult- der 8. Nachtlauf rund um den Fühlinger See!

Der 8. Nachtlauf am 15. März 2024 rund um die Seen des Naturerholungsgebiets Fühlinger See hatte wie immer die typischen, charakteristischen Merkmale:

In der Dunkelheit erhellen 150 Fackeln an der Laufstrecke die 7,5 Kilometerdistanz, die Wege um die Teilseen mäandern ein wenig und so wird es unterwegs nicht langweilig. Langweilig auch deshalb nicht, weil man mit vierhundert Lauffreundinnen und Lauffreunden bei trockenem Wetter gemeinsam unterwegs ist- ohne Zeitdruck, denn es gibt keine Zeitmessung bei dieser Veranstaltung! Und das Ziel lässt sich schon von weitem erkennen, denn ein großes Lagerfeuer markiert die Ziellinie!

Wir bieten warmes Duschwasser bis zum letzten Teilnehmer und danach beginnt die After-Run-Party. Hier ist es ein riesiges Stimmengewirr, denn mit den Freundinnen und Freunden wird ein wenig gelaufsimpelt. Da ist es schon beinahe vergessen, dass es bis eine Stunde vor dem Start geregnet hat, dass Teile der Strecke seit Wochen unter Wasser standen und die Veranstalter beinahe zum Swim-and-Run-Event aufgerufen hätten. Es waren zwei Streckenänderungen notwendig, die aber unerheblich waren.

Die zahlreichen Helferinnen und Helfer der LLG 80 Nordpark Köln sind selbst aktive Läuferinnen und Läufer und wissen um die Bedürfnisse der Laufgäste. Im Angebot sind leckere Brötchenhälften, verschiedene Erfrischungsgetränke mit und ohne Umdrehungen. Und dann -fest nach Zeitplan- wird zur Ehrung und zur Tombola aufgerufen. Die sportlichste Familie, der ausgefallenste Teamnamen, das größte vorangemeldete Team, der Teilnehmer mit der weitesten Anreise (Esslingen bei Stuttgart!!!) und weitere erhalten attraktive Geschenke. Als Höhepunkt werden je zwei Freistarts für Einzelstarter und Staffeln für den Generali Köln Marathon verlost.

Danach noch einen Abschiedstrunk und alle fahren äußerst zufrieden nach Hause- in der festen Absicht, im nächsten Jahr am 14. März 2025 wieder dabei zu sein.

Denn, wie sagte eine Teilnehmerin, die schon mehrmals dabei war: “Ihr macht das einfach klasse, das ist Kult!”

Danke dafür, bis zum nächsten Jahr.

Da hat aber heute beim Donatus- Lauf auch alles gepasst!

Michael Mannheim schreibt einen Laufbericht:

Mit 9  Läufern waren wir am 10. März 2024 dabei-

bei 10 Km: Elisa, Patricia, Bernd, Walter und Michael (Elisa drückte ein wenig den Altersdurchschnitt)

- bei HM: Verena, Heike, Claudia und Thomas

 

Wie gewohnt:

- die gute Orga

- der leckere Kuchen

– saubere Duschen und Toiletten
-  die schöne Strecke

 

Hinzu kamen heute noch

- das tolle Wetter mit 14° und teilweisem Sonnenschein (da waren kurze Hose und Ärmel- Shirt angesagt)

– Siegerehrungen für 1. AK- Plätze für Patricia, Verena, Bernd und Walter.

Anmeldung zum Nachtlauf verpasst?

Wer den Meldeschluss verpasst hat und sich noch anmelden möchte: 

Schickt bis zur Deadline eure Anmeldung mit den Teilnehmernamen an info@llg80.de bei gleichzeitiger Zahlung der entsprechenden Startgebühr  auf das Konto LLG 80, Sparda-Bank West, IBAN: DE72370605900000401226.

Einzelstartgebühr: 9,00€
Teamstartgebühr:
2er- Team 17,00€
3er- Team 25,00€
4er- Team 33,00€
5er- Team 40,00€

L  a  s  t    M  i  n  u  t  e  -   gilt  nur  bis  11. März 2024, 23.59 Uhr!

 

Herzliche Einladung zum Nachtlauf am 15. März 2024

 

 Wir freuen uns diese beliebte Veranstaltung am Freitag, den 15. März 2024 um 20.00 Uhr wieder präsentieren zu können! 

Lauffreundinnen und Lauffreunde können alleine, paarweise oder in 3er, 4er, 5er oder größeren Teams diesen interessanten Lauf über 7,5 Kilometer gemeinsam absolvieren und den Abend in schöner Atmosphäre genießen. Die Strecke auf den naturnahen Wegen rund um das Naherholungsgebiet Fühlinger See wird mit 150 Fackeln ausgeleuchtet.

Es gibt keine Zeitmessung, weil dieses Erlebnis in der Dunkelheit als Genusslauf konzipiert ist. 

Nach dem Erreichen des Ziels am Lagerfeuer laden wir zur After-Run-Party mit Tombola ein und möchten den schönen Abend gemeinsam mit euch feiern. Bei der Tombola werden unter den Teams mit fünf Teilnehmern zwei Staffelstarts beim diesjährigen Generali-Köln-Marathon und weitere zwei Einzelstarts unter den anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost.

Das Startgeld ist unverändert sehr moderat und reduziert sich bei Teams ab zwei Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Versprochen:

Wir begleiten die letzte Teilnehmerin und den letzten Teilnehmer bis ins Ziel-  bei uns geht keiner verloren!!!

Alle   I n f o r m a t i o n e n  findet ihr auf dieser Homepage (siehe oben).

 

Rund um das Bayerkreuz

Andrea Hein schreibt ihren Laufbericht:

Endlich …..

Letzte Woche beschlossen Anton und ich beim “Lauf um das Bayerkreuz” am 3. März 2024 teilzunehmen. 10er, Startgruppe 80 Minuten Zielschluss. Brauchen wir nicht, aber gut im Saft sind wir auch nicht. Bei bestem Frühlingswetter ging`s zum Lauf. Nur Trainingstempo, auf Wettkampf sind wir nicht vorbereitet. Wir starteten mit Sabine und trafen auch Verena, die für den Köln Marathon als Botschafterin startete.

Bis zum Startschuss waren Anton, Sabine und ich absolut überzeugt – wir laufen ruhig. Tja …. War’s die Sonne ? War’s die lange Pause ? War’s der Schreck über den Pistolenschuss ? Wir machten jeder ordentlich Tempo und stellten nach dem ersten Kilometer fest – zu schnell. Etwas Tempo raus, aber nicht so viel, wie eigentlich geplant liefen wir Runde um Runde und überholten uns gegenseitig immer mal kurzzeitig. Mega happy und in kurzen Abständen hintereinander liefen wir ins Ziel ein und konnten nur feststellen – läuft (wieder) bei uns ! 

Anmerkung: die Strecken- und vor allem die Zielverpflegung ließ echt zu wünschen übrig. Ich bin stolz, dass wir das besser können !

Info März 2024

Folgende Mitglieder feiern Geburtstag und wir gratulieren ihnen ganz herzlich!

1.3. Martin T
2.3. Petra K
3.3. Oliver K
4.3. Michael B
8.3. Stephan M
10.3. Edith F
16.3. Wilfried O
24.3. Willi P
25.3. Rosi D
28.3. Oliver B zum 50. Geburtstag

 

Im April geht´s dann weiter:

2.4. Lotti P zum 85. Geburtstag
2.4. Simon B
6.4. Hubertine W
28.4. Nicole M
28.4. Jürgen L

 

Am 3.2.2024 waren beim Meerhardt Extreme waren sechs LLG´ler mit viel Einsatz, Freude und Erfolg dabei. Wir gratulieren zu den schönen Erfolgen. Die Laufberichte dazu findet ihr auf unserer Internetseite.

 

Die  Jahreshauptversammlung am findet am 12. März 2024 statt.

 

Der Nachtlauf am 15. März 2024 rund um den Fühlinger See findet großen Anklang. Wir freuen uns auf einen tollen Abend mit vielen Lauffreundinnen und Lauffreunden.

 

Die Anmeldung für die Veranstaltung Rund um den Fühlinger See am 15. September 2024 wird im April freigeschaltet

 

Viel Spaß beim gemeinsamen Laufen und den Wettbewerben, bleibt gesund!